Österreich:Nach dem Albtraum

Junge Frau blickt über Berglandschaft, Ausblick vom Berg Bärenkopf auf den Achensee, links Seebergspitze und Seekarspitz

Kräuter statt Krawall? Ausblick vom Bärenkopf auf den Achensee.

(Foto: imago images/imagebroker)

Tausende Reisende steckten sich in Après-Ski-Orten mit dem Coronavirus an. Doch was hat Tirols Tourismus aus der Krise gelernt?

Von Dominik Prantl

Tirol, Land der Berge, Land der Liftstützen. Letzteres hört man in dem österreichischen Bundesland freilich nicht so gerne, vor allem seitdem der winterliche Skizirkus samt der Corona-Verteilerstelle Ischgl international in Verruf geraten ist. Die Grünenpolitikerin und stellvertretende Tiroler Landeschefin Ingrid Felipe forderte daher bereits ein Umdenken, hin zu einem naturnahen und weniger auf Hüttengaudi und Pistenkilometer ausgelegten Tourismus. Mit dieser Meinung ist sie nicht alleine.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Lebensraum Korallenriff - Great Barrier Reef
Klimawandel
Was wird aus den Riffen?
Sonderausgabe NEO MAGAZIN ROYALE 'Young Böhmermann'
Gesellschaft und Gesinnung
Wehe dem, der anders denkt
Kampf der Generationen
Nach dir die Sintflut
Joachim Sauer
Der Kanzlerin-Gatte, der nie einer sein wollte
Max Mannheimer SW
Zum Todestag von Max Mannheimer
Der gute Mensch
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB