bedeckt München 11°

Tipps für die Städtereise:Wie Sie in London richtig Geld sparen

London kann einen Pfunde kosten - nicht an Körpergewicht, aber an Barvermögen. Clevere Touristen müssen angesichts astronomischer Übernachtungs-, Menü- und Eintrittspreise trotzdem nicht verzweifeln. Es geht auch günstiger, einige Attraktionen sind sogar umsonst.

1 / 16

Tipps für die Städtereise:Tipps für London

London Großbritannien Städtereise Tipps

Quelle: dapd

London kann einen viele Pfunde kosten - nicht an Körpergewicht, wohl aber an Barvermögen. Hotel, Restaurant, Sehenswürdigkeiten: In einer der ohnehin schon teuersten Städte der Welt wird der Aufenthalt rund um die Olympischen Spielen noch einmal teurer. Doch clevere Touristen müssen angesichts astronomischer Übernachtungs- und Eintrittspreise nicht verzweifeln. Es geht auch alles viel günstiger. Sehr viel günstiger.

Viele Sehenswürdigkeiten in London kosten absurd viel Eintritt, aber ob sie das auch wert sind? Einen ganz eigenen Blick dagegen haben die Einheimischen auf ihre Stadt und die zeigen sie Besuchern gern umsonst bei kostenlosen Stadtführungen. Danach können Touristen zwar nicht jede Londoner Attraktion auf ihrer "To Do"-Liste abhaken - und haben doch persönliche Eindrücke gewonnen, die nicht in jedem Reiseführer stehen.

2 / 16

Tipps für die Städtereise:Changing the Guards

London Städtereise Spartipps Städtereisetipps Buckingham Palace WachwechselGuard ceremony at Buckingham Palace in London

Quelle: Reuters

Endlich nicht mehr stillstehen: Die Wachablösung vor dem Buckingham Palast ist für die Queen's Guard eine Erlösung, für sehr viele andere Menschen ein schön anzusehendes Schauspiel, das nichts kostet. Wenn Sie alles im Blick haben wollen, sollten Sie um elf Uhr vor dem Palast sein - eine halbe Stunde später beginnt der Wachwechsel. Von Mai bis Juli findet er (fast) täglich statt, die Termine in den anderen Monaten finden Sie auf der offiziellen Website der britischen Monarchie. Doch das ist nicht der einzig sehenswerte Wachwechsel: Abgelöst wird auch am Windsor Castle (elf Uhr) und am Horseguards Arch in Whitehall - noch eindrucksvoller auf Pferden (ebenfalls elf Uhr, sonntags zehn Uhr). Außerdem wichtig zu wissen: Bei "very wet weather", wie es britisch-zurückhaltend auf der Website heißt, fällt der Wachwechsel ins Wasser.

3 / 16

Tipps für die Städtereise:Schlüsselzeremonie am Tower

London Großbritannien Städtereise Tipps

Quelle: REUTERS

Fast so schön wie der Wachwechsel ist die abendliche Schlüsselzeremonie vor dem Tower of London (Beginn 21.30 Uhr): Seit 700 Jahren schon tritt ein Mann in langem roten Gewand, mit einem Tudor-Hut auf dem Kopf und einer Kerze in der Hand zum Haupttor und schließt es ab. Dann überreicht der oberste Leibgardist (Chief Yeoman Warder) den Schlüssel feierlich dem Resident Governor of the Tower. Wer beim Abschließen zusehen will, muss zwar nichts zahlen, aber sich anmelden: schriftlich, bis zu zwei Monate im Voraus.

4 / 16

Tipps für die Städtereise:Bummel durch den Hyde-Park

London Großbritannien Städtereise Tipps

Quelle: Getty Images

Ein Bummel durch den Hyde-Park kostet den Besucher keinen Penny, bietet aber jede Menge Sehenswertes und mitunter amüsante Lehrstunden in britischem Demokratieverständnis. Auf den idyllischen Wegen und Wiesen üben Sportler, Akrobaten und Musiker, turteln Liebespaare, entspannen Zeitungsleser oder beobachten Schauspieler, die gerade ihren Text lernen. An der Speakers Corner in der  nordöstlichen Ecke kann seit 1872 jeder seine Meinung zu einem beliebigen Thema kundtun, die Queen und ihre Familie ausgenommen. Meist stehen die Vortragenden auf umgedrehten Kisten und verkünden ihre Thesen über die Köpfe der Zuhörer hinweg, die darauf mit mehr oder weniger ernstgemeinten Kommentaren antworten. Frühaufsteher können bei einer Reiterübung zusehen: Täglich ab 6.30 Uhr sind Mitglieder der Household Cavalry im Hyde Park unterwegs, um die Pferde der königlichen Garde-Kavallerie zu bewegen und Formationen einzustudieren.

Mitglieder der Household Cavalry bei einer Vorführung im Hyde Park

5 / 16

Tipps für die Städtereise:Kostenlos ins Museum

London Großbritannien Städtereise Tipps

Quelle: AP

Sollte während Ihres London-Besuchs ein Regenschauer über Sie kommen, überbrücken Sie die Zeit kostenlos im Museum. Die weltberühmten Londoner Museen verlangen abgesehen von Sonderausstellungen keinen Eintritt. Das British Museum bietet einen Überblick über die Kulturgeschichte der Menschheit und ist berühmt für seine Sammlung ägyptischer Mumien. Zeitgenössische britische und internationale Kunst beherbergt die Tate Modern. Liebhaber von mittelalterlichen und Renaissance-Meistern kommen in der National Gallery auf ihre Kosten. Und für Kinder dürfte das Natural History Museum besonders interessant sein: In Lebensgröße ist hier eine große Sammlung Dinosaurier ausgestellt.

Besucherin im British Museum

6 / 16

Tipps für die Städtereise:Westminster Abbey

Westminster Abbey London Großbritannien Städtereise Tipps

Quelle: Getty Images

Wirklich eindrucksvoll, auch wenn hier gerade mal keine Prinzen heiraten: Westminster Abbey. Diese Pracht ist eigentlich nicht kostenlos (wie in den meisten großen Kirchen Londons), stolze 16 Pfund (21 Euro) kostet der Eintritt - außer man hat Geduld: Wer bis 17 Uhr wartet, kommt umsonst rein und bekommt noch einen Bonus. Eine Stunde lang singt täglich ein anderer Chor die Abendandacht (am Wochenende schon um 15 Uhr). Für den Besuch der Gottesdienste wird kein Eintritt verlangt, das ist zum Beispiel auch in St. Paul's Cathedral so. Am Sonntag bleibt  Westminster Abbey für Touristen geschlossen.

7 / 16

Tipps für die Städtereise:Old Bailey

London Großbritannien Städtereise Tipps

Quelle: SCHERL

Britisches Flair zum Nulltarif gibt es im Old Bailey, dem historischen Strafgerichtshof, der schon in den Romanen von Charles Dickens eine Rolle spielt. Alles sieht dort heute noch genauso aus wie damals, einschließlich der gepuderten Richterperücken, die man unter anderem aus "Ein Fisch namens Wanda" mit John Cleese kennt. Besucher über 14 Jahren können dort einfach in einen Gerichtssaal hineingehen und den Prozess verfolgen. Worum es geht, steht vor der Tür angeschlagen. Nur Fotoapparate und Taschen darf man nicht mitnehmen, und es gibt auch keine Schließfächer.

Prozess gegen Henry Fauntleroy im Old Bailey, 1824

8 / 16

Tipps für die Städtereise:Kantine mit Ausblick

London Großbritannien Städtereise Tipps

Quelle: Reuters

Günstig essen kann man direkt gegenüber von Westminster Abbey und den Houses of Parliament im modernen Ambiente des Restaurants im St. Thomas' Hospital auf der anderen Seite der Themse. Von dem Restaurant aus haben Besucher einen fantastischen Ausblick auf die Parlamentsgebäude. Die Speisen sollen mit deutscher Krankenhaus-Kost nicht zu vergleichen sein und ein schlechtes Gewissen müssen gesunde Essensgäste auch nicht haben: "Unsere Einrichtung steht Besuchern offen", sagt Krankenhaussprecherin Joanne Sheperd.

Brunnen am St. Thomas Hospital

9 / 16

Tipps für die Städtereise:Günstig speisen auf der Brick Lane

London Großbritannien Städtereise Tipps

Quelle: dpa-tmn

Restaurants in London sind teuer, da bietet sich ein Lunch in einem der vielen günstigen indischen und asiatischen Restaurants auf der Brick Lane (Tower Hamlets) im Londoner East End an. Essensstände in der alten Truman-Brauerei (91, Brick Lane) bieten asiatische und mediterrane Speisen für unter zehn Euro und die Beigel Bakery ein paar Häuser weiter (159, Brick Lane) versorgt hungrige Touristen 24 Stunden am Tag mit verschieden belegten Bagels.

10 / 16

Tipps für die Städtereise:Unterwegs mit U-Bahn und Bus

London Großbritannien Städtereise Tipps

Quelle: dpa

Wer U-Bahn und Bus nutzen will, sollte eine Oyster Card kaufen. Diese ist in verschiedenen Preisstufen aufladbar und sucht auf jeder Strecke automatisch den billigsten Tarif. Bei vielen Fahrten halbiert sich so der Preis. Zu bekommen sind die Oyster Cards an vielen Tube- und Bahnstationen oder in Ticketshops. Wer nicht nur Entfernungen überwinden, sondern obendrein etwas sehen will von der Stadt, der nimmt den Doppeldeckerbus. Wohin der Bus fährt, steht groß an der Frontseite. An besonders vielen Sehenswürdigkeiten fahren die "Heritage-Routemasters" mit den Nummern 9 und 15 vorbei.

11 / 16

Tipps für die Städtereise:Mini Cab statt Black Cab

London Großbritannien Städtereise Tipps

Quelle: dapd

Verzichten Sie für Ihre Fahrt zum Flughafen auf ein "Black Cab". Lassen Sie sich besser ein lizensiertes "Mini Cab" bestellen, dass Sie für ein Drittel des Preises nach Heathrow bringt. (Mehr London Tipps von SZ-Autor Raphael Honigstein finden Sie hier)

12 / 16

Tipps für die Städtereise:Shakespeare Globe Theatre

Globe Theatre in London Großbritannien Städtereise Tipps

Quelle: SCHERL

Im Globe Theatre am Südufer der Themse kann man Shakespeare-Stücke so erleben, wie sie zu seinen Lebzeiten aufgeführt wurden. Ziemlich locker ging es da zu: Die Zuschauer aßen zwischendurch Obst und Nüsse und bewarfen damit auch schon mal den Bösewicht. Ein Stehplatz direkt vor der Bühne kostet nur fünf Pfund (sechs Euro) und bringt sowieso viel mehr Spaß als ein Sitzplatz. Wenn es nicht gerade Shakespeare sein soll, können Besucher ihr Glück auch in der TKTS Ticket Booth am Leicester Square versuchen. Ein paar Stunden vor Vorstellungsbeginn kosten dort Theaterkarten bestenfalls nur noch die Hälfte.

13 / 16

Tipps für die Städtereise:Günstig übernachten im Studentenwohnheim

London Großbritannien Städtereise Tipps

Quelle: dpa-tmn

Wer am Hotel sparen will, sollte in der vorlesungsfreien Zeit von Juni bis September nach London reisen. Dann sind mit etwas Glück (und genügend langem Vorlauf) Zimmer im Studentenwohnheim frei. Colleges wie die bekannte London School of Economics (LSE) bieten in ihren Wohnheimen Einzel-, Doppel-, Drei-, und Vierbettzimmer. Die Preise rangieren zwischen 40 und 125 Euro, je nach Lage und Objekt. Das King's College verfügt über vier Wohnheime in der Stadtmitte, zum Beispiel in der Stamford Street oder in der Great Dover Street. Die Preise liegen etwas unter denen der LSE und reichen pro Nacht von umgerechnet etwa 25 Euro für das Einzelzimmer und 74 Euro für ein Doppelzimmer mit Frühstück. Wer keine Berührungsängste hat, bucht ein Bett zum Beispiel in der Herberge "Palmers Lodge" (im Bild). Ein Schlafplatz im 28-Bett-Zimmer kostet ab 15 Euro, inklusive Frühstück und Schnarchen vom Bettnachbarn. Ohrenstöpsel sollte man dabei haben.

14 / 16

Tipps für die Städtereise:Royal Air Force Museum

London Großbritannien Städtereise Tipps

Quelle: Getty Images

Wenn Sie London schon zu Fuß erkundet haben, gehen Sie doch in die Luft, mit der Royal Air Force - zumindest virtuell. Im Londoner RAF Museum ist der Eintritt gratis. Hier werden 80 Flugzeuge, Uniformen und eine Sound- und Lichtshow zur Luftschlacht um England gezeigt. Wer dann noch die Nerven dafür hat, setzt sich in einen der beiden Flugsimulatoren und kann sich entscheiden zwischen Red-Arrows- oder Eurofighter-Flug. Außerdem zur Auswahl: Ein Phantasieflug durch Vulkane, ein Tornadoflug durch Schluchten oder gleich ein historischer Kampfeinsatz über den Schlachtfeldern Frankreichs.

15 / 16

Tipps für die Städtereise:Notting Hill Carnival

London Großbritannien Städtereise Tipps

Quelle: Getty Images

Notting Hill im Westen von London mag zwar ein paar tausend Kilometer entfernt von der Karibik sein. Doch alljährlich Ende August tobt in den Straßen des Viertels die karibische Lebensfreude, verleihen farbenprächtige Kostüme und der Klang von Steel Bands dem Quartier ein einzigartiges Flair, das bis zu eine Million Besucher anzieht: Dann ist Notting Hill Carnival (26./27. August 2012). Einer der Höhepunkte findet bereits einige Tage zuvor im Horniman's Pleasance Park in der Kensal Road statt und heißt Panorama. Die besten Steeldrum Bands ermitteln hier in einem furiosen musikalischen Blech-Feuerwerk ihre nationalen Champions, die dann auch beim Notting Hill Umzug mitmachen. Zuschauen und mitfeiern kostet vielleicht viel Schweiß - aber dafür keinen Penny.

16 / 16

Tipps für die Städtereise:London Pass

London Großbritannien Städtereise Tipps

Quelle: dpa

Wer sich nicht an bestimmte Zeiten halten will, zu denen Kirchen und andere Attraktionen freien Eintritt gewähren, spart auch mit dem Kauf von Rabattkarten. So können Besucher etwa mit dem London Pass zahlreiche Sehenswürdigkeiten gratis ansehen, wie den Tower und die London Bridge Experience, oder aber eine Themse-Bootsfahrt unternehmen.

© Süddeutsche.de mit Material von dpa/tmn/dd/bavo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema