bedeckt München 29°

Österreich:Drei Hürden

Couple walking in snow covered landscape model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxON

Ein Spaziergang in der Winterlandschaft ist den Einheimischen vorbehalten.

(Foto: Christian Vorhofer/imago/Westend61)

Bis auf wenige Ausnahmen sind touristische Reisen derzeit nicht möglich. Die Einreiseverordnung nach Österreich wurde bis Ende Mai verlängert.

Von Dominik Prantl

Bei Telefonaten mit den zuständigen Ämtern gewinnt man in Österreich schnell den Eindruck, dass selbst die armen Behördenmenschen bezüglich der Corona-Grenzvorschriften nicht mehr so richtig durchblicken. Eine Faustregel ist jedoch klar: Touristische Reisen kann man vorerst einmal vergessen. Einreisende haben derzeit - bis auf wenige Ausnahmen - inzwischen drei Hürden zu nehmen: 1. Das Ausfüllen einer Vorabregistrierung namens Pre-Travel-Clearance. 2. den Nachweis eines negativen Corona-Tests, der auch innerhalb von 24 Stunden in Österreich nachgeholt werden kann, und 3. eine mindestens fünftägige Quarantäne. Ohne Einschränkung davon ausgenommen sind nur Reisende aus Australien, Island, Neuseeland, Norwegen, Singapur, Südkorea und dem Vatikan - alles nicht gerade Kernmärkte des österreichischen Tourismus. Und warum sollte ein Neuseeländer um die halbe Welt reisen, um dann möglicherweise in einem Hochrisikogebiet vor verschlossenen Hotels und Gaststätten zu stehen?

Aber halt, nicht ganz Österreich ist dicht. Der Einzelhandel und die Museen haben wieder geöffnet, Skilifte sowieso, und in Vorarlberg dürfen seit Beginn dieser Woche sogar wieder Gäste in die Lokale - mit negativem Test, zwei Metern Abstand und bis 20 Uhr. Die inzwischen ans Vertrösten gewöhnte Tourismusbranche kann hingegen frühestens ab April mit Lockerungen rechnen, wenn überhaupt. Denn die Sieben-Tage-Inzidenz ist landesweit zuletzt wieder deutlich gestiegen und liegt bei mehr als 200. An diesem Freitag sagte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne): "Ganz Europa ist mittlerweile in der dritten Welle, auch wir." Außerdem wurde bekannt, dass die derzeit geltende Einreiseverordnung bis Ende Mai verlängert wird. Am Montag will die Bundesregierung in Wien beraten, welche weiteren Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie ergriffen werden.

Die exklusive wie unverbindliche SZ-Prognose lautet daher: Ostern darf Österreich ohne Touristen feiern, Pfingsten wird spannend.

© SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema