"Was für ein Duft - doch was für ein Schaden", kommentierte kürzlich das römische Lokalblatt Il Messaggero das Unkraut, das auf dem wohl größten Amphitheater der Antike wuchert. Reinigungstrupps entfernten die Kräuter auf dem Amphitheatrum Flavium "regelmäßig", versichert die zuständige Archäologiebehörde. Doch Maler Bruno schwärmt: "Manchmal riecht man den Kapernduft bis nach San Lorenzo." Er lebt mit seiner Frau schon lange in Roms dörflichem Studentenviertel, das immerhin fast drei Kilometer vom Kolosseum entfernt liegt. Der Duft ist also kein gutes Zeichen.

Bild: Getty Images 20. Juli 2012, 15:592012-07-20 15:59:28 © Katie Kahle, dapd/kaeb