Kirschblüte im Valle del Jerte Japan? Spanien!

Künstlich angelegte Bäche schlängeln sich durch die Obstplantagen.

Um die Kirschblüte zu erleben, müssen Urlauber nicht bis nach Japan reisen. Im Westen Spaniens verwandeln zwei Millionen Kirschbäume ein Tal in ein süß duftendes Blütenparadies.

Mitten im Blütenlabyrinth seines Gartens erspäht Gustavo Izquierdo Elizo im warmen Morgenlicht ein einzelnes Kirsch-Zweiglein und schaut so glücklich auf, als hätte er gerade einen verschollenen Goldschatz der Konquistadoren entdeckt.

Fast ehrfürchtig wischt der alte Obstbauer sich die Finger am blauen Kittel sauber, hebt den Zweig mit der linken Hand leicht an und zeigt mit der rechten vorsichtig auf die pummeligen rosa Blüten, die sich gerade erst aus dem schützenden Knospenmantel gewagt haben. "Eine uralte Sorte", freut sich Don Gustavo, "mein Schwager hat sie mir vergangenes Jahr geschenkt, und ich habe einen meiner ältesten Bäume damit veredelt".

Mehr als 200 Kirschsorten

Wenn die zwei Millionen Kirschbäume im Valle del Jerte von Ende März bis Mitte April zu blühen anfangen und man sich als Besucher im weißen und rosafarbenen Meer verlieren kann, schaut ein Kenner natürlich ganz genau hin. Und in der Tat ist die Vielfalt beachtlich: Während sich einige Bäume mit kleinen Blüten ganz in Weiß begnügen, recken andere die duftenden Köpfchen gleich als Blütenbüschel und in unterschiedlichsten Rosatönen empor.

Schönheit en masse: Zwei Millionen Bäume blühen im Tal.

(Foto: dpa-tmn)

"Mehr als 200 Sorten bauen wir im Tal an", sagt Izquierdo Elizo stolz. Tagsüber hegen und pflegen die Bauern im Tal ihre Früchtchen, abends trifft man sich in der Dorfbar und redet - oft über Kirschen, wie Don Gustavo gesteht. "Die bestimmen einfach unser Leben hier. Und manchmal ist es ein richtiger Wettbewerb um die ungewöhnlichsten Sorten."

Auf Jahrhunderte alten, sorgsam gepflegten Terrassen tupfen die Kirschbäume die Berghänge wie rosa und weiße Wattebäusche. Besonders wer von Osten, also aus Richtung Madrid, ins Valle del Jerte anreist, wird mit diesem farbenfrohen Frühlingsanblick belohnt.

Reise-Knigge: Spanien

Ohren zu und durch!