bedeckt München 32°

Bolivien: Weinanbau in Tarija:Im Bann der Anden

In der Gegend um die südbolivianische Stadt Tarija liegt Boliviens einzige Weinregion. Da die Trauben auf etwa 2000 Höhenmetern reifen, wird das Ergebnis als "Höhen-Wein" vermarktet.

11 Bilder

Im Bann der Anden: Tarija, Jacobs/Weber

Quelle: SZ

1 / 11

In der Gegend um die südbolivianische Stadt Tarija liegt Boliviens einzige Weinregion. Da die Trauben auf etwa 2000 Höhenmetern reifen, wird das Ergebnis als "Höhen-Wein" vermarktet.

Foto: Jacobs/Weber

Im Bann der Anden: Tarija, Jacobs/Weber

Quelle: SZ

2 / 11

Alte Fässer und neue Tanks - in Tarija arbeiten die Weinproduzenten mit allen gängigen Methoden. International ist ihr Wein bisher allerdings wenig bekannt.

Foto: Jacobs/Weber

Im Bann der Anden: Tarija, Jacobs/Weber

Quelle: SZ

3 / 11

Die Wein- und Schnapsfabrik "Campos de Solana" hat eine automatische Abfüllanlage - in Tarija keine Selbstverständlichkeit.

Foto: Jacobs/Weber

Im Bann der Anden: Tarija, Jacobs/Weber

Quelle: SZ

4 / 11

In den europäischen Sommermonaten ist in Bolivien Winter, die Weinreben sind kahl. Erntezeit für die Trauben ist im Februar, März und April.

Foto: Jacobs/Weber

Im Bann der Anden: Tarija, Jacobs/Weber

Quelle: SZ

5 / 11

Im nationalen Weinforschungszentrum von Tarija wird versucht, die besten Trauben und die geeignetsten Bedingungen für den bolivianischen "Höhen-Wein" zu finden. Auch Import-Weine werden hier auf ihre Bestandteile hin untersucht und geprüft.

Foto: Jacobs/Weber

Im Bann der Anden: Tarija, Jacobs/Weber

Quelle: SZ

6 / 11

Im Valle de la Concepción bei Tarija gedeiht der Wein besonders gut - allerdings nicht in den Wintermonaten.

Foto: Jacobs/Weber

Im Bann der Anden: Tarija, Jacobs/Weber

Quelle: SZ

7 / 11

Im kleinen Weingut "La Casa Vieja" wird noch alles per Hand gemacht, selbst die Trauben werden hier noch ganz klassisch im Bottich gestampft.

Foto: Jacobs/Weber

Im Bann der Anden: Tarija, Jacobs/Weber

Quelle: SZ

8 / 11

Der Wein, der bei "La Casa Vieja" herauskommt, ist so süß wie das Lächeln des Models auf dem Werbeplakat.

Foto: Jacobs/Weber

Im Bann der Anden: Tarija, Jacobs/Weber

Quelle: SZ

9 / 11

Das wahrscheinlich kleinste Weingut bei Tarija gehört Don Jesus und heißt "Valle D`Vino". Er lagert nur wenige Flaschen in einem kleinen Keller.

Foto: Jacobs/Weber

Im Bann der Anden: Tarija, Jacobs/Weber

Quelle: SZ

10 / 11

In Tarija ist der Wein allgegenwärtig - so bieten zum Beispiel Straßenhändler diese formschönen Flaschenbehälter an.

Foto: Jacobs/Weber

Im Bann der Anden: Tarija, Jacobs/Weber

Quelle: SZ

11 / 11

"Evo sí" heißt es in Städten des Hochlands wie Potosí. Im tiefer gelegenen Tarija dagegen kämpft man eher für die Unabhängigkeit vom ungeliebten Indígena-Präsidenten Evo Morales.

Foto: Jacobs/Weber

(sueddeutsche.de/Antje Weber/dd)

© sueddeutsche.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB