bedeckt München

Deutsche Spuren in Texas:Wo die USA so deutsch sind wie nirgends sonst

In Texas zwischen San Antonio und Austin heißen Biergärten "Ausländer", Läden verkaufen Trachten und die Bewohner feiern das Wurstfest. Ein Besuch.

12 Bilder

Fredericksburg, Texas

Quelle: Johannes Kuhn

1 / 12

Der deutsche Besucher stutzt: "The Ausländer" heißt das Restaurant mit Biergarten, das vertraut bayerisch anmutet mit seinen weiß-blauen Tischdecken. Deutsche Gemütlichkeit mitten in Texas? Nichts Außergewöhnliches im Hill Country zwischen San Antonio und Austin. "The Ausländer" ist nur eines von vielen Lokalen mit deutschem Namen in Fredericksburg, der größten von deutschen Einwanderern gegründeten Stadt der Gegend.

Fredericksburg, Texas

Quelle: Johannes Kuhn

2 / 12

Bereits die Fahrt nach Fredericksburg, unter den Einheimischen auch "Fritztown" genannt, oder ins nahe New Braunfels erinnert eher an deutsche Hügellandschaften als an texanische Wüsten-Klischees. Vielleicht waren die grünen Berge des Hill Country auch der Grund, weshalb die deutschen Einwanderer im 19. Jahrhundert genau diese Gegend besiedelten.

Fredericksburg, Texas

Quelle: Johannes Kuhn

3 / 12

Die Restaurants in Fredericksburg oder New Braunfels haben alle Schnitzel, Bratwurst oder Apfelstrudel auf der Karte. Die Einheimischen dagegen haben ein Faible für Cowboystiefel und -hüte. Wer viel Glück hat, trifft sogar noch einen der wenigen älteren Anwohner, die Texas-Deutsch sprechen. Der alte deutsche Dialekt wurde angereichert mit englischen Vokabeln.

Fredericksburg, Texas

Quelle: Johannes Kuhn

4 / 12

Bis 1847 organisierte der Mainzer Adelsverein unter der Leitung von Otfried Hans Freiherr von Meusebach die Auswanderung von knapp 7 400 Deutschen nach Texas. Um 1900 gab es in der Region zwischen San Antonio und Austin, die auch "German Belt" (deutscher Gürtel) genannt wird, etwa 100 000 deutschsprachige Texaner.

Fredericksburg, Texas

Quelle: Johannes Kuhn

5 / 12

Diese Wurzeln sind in Städten wie Fredericksburg oder New Braunfels auf den ersten Blick zu erkennen: Restaurants, Geschäfte, Bäckereien oder Hotels haben deutsche Namen und die Besitzer oft deutsche Vorfahren.

Fredericksburg, Texas

Quelle: Johannes Kuhn

6 / 12

In Fredericksburg weht vor dem Restaurant "Der Lindenbaum" die deutsche Fahne, und das Hotel Kitsmiller ist ebenfalls stolz auf sein deutsches Erbe. Das Geschäftsmotto lautet: "German Heritage, Texan Hospitality" (deutsches Erbe, texanische Gastfreundschaft). Der Ort ist mit dem Auto in 70 Minuten von San Antonio und in anderthalb Stunden von Austin zu erreichen.

Fredericksburg, Texas

Quelle: Johannes Kuhn

7 / 12

Doch auch der texanische Einfluss kommt in dieser Region nicht zu kurz. So spielen die meisten Live-Bands in den Biergärten keine bayerischen Landler, sondern gute alte Country-Musik.

-

Quelle: SZ

8 / 12

Allerdings kommt bayerische Volksmusik gut an - wie dieser junge Bursche in bayerischer Tracht beweist, der am samstäglichen Bauernmarkt in New Braunfels auftritt. In seinem Cowboyhut ist ein ordentliches Sümmchen zusammengekommen.

New Braunfels, Texas

Quelle: Johannes Kuhn

9 / 12

Auf dem Wochenmarkt von New Braunfels treffen deutsche Bäcker auf texanische Gemüsebauern. Vor allem für in den USA lebende Deutsche ist es ein lange vermisster Genuss, sich hier mit deutschen Backwaren wie Brezen oder Apfelstrudel zu versorgen, die den Namen auch verdienen.

New Braunfels, Texas

Quelle: Johannes Kuhn

10 / 12

New Braunfels liegt 40 Autominuten von San Antonio, von Austin dauert die Fahrt etwa eine Stunde. Der Ort gilt nicht nur wegen des für Amerikaner exotisch anmutenden deutschen Ambientes als Reiseziel, sondern auch wegen seiner "Schlitterbahn". Im Freiluft-Wasserpark können Besucher auf Reifen ...

New Braunfels, Texas

Quelle: Johannes Kuhn

11 / 12

... eine Wasserrutsche heruntergleiten und landen schließlich im Comal River, der die Stadt durchzieht.

New Braunfels, Texas

Quelle: Johannes Kuhn

12 / 12

In der Nähe des Flusses findet im Spätherbst auch der jährliche Höhepunkt des Stadtgeschehens von New Braunfels statt: Das Wurstfest, auf dem Besucher bei zünftiger Blasmusik Würstel und noch viel mehr deutsche Spezialitäten verzehren. Auf der Website des Festes gibt es schon mal ein Anleitungsvideo: "How To Sing Ein Prosit". Na dann, Prost!

© SZ.de/ihe/mane
Zur SZ-Startseite