Bidirektionales Laden:E-Autos als Energiequelle

Bidirektionales Laden: Voll vernetzt: Schon bald sollen Autos laden, wenn der Strom am günstigsten ist - und Energie zurückspeisen, wenn das Netz Unterstützung braucht.

Voll vernetzt: Schon bald sollen Autos laden, wenn der Strom am günstigsten ist - und Energie zurückspeisen, wenn das Netz Unterstützung braucht.

(Foto: Volkswagen, Imago; Collage: Jessy Asmus)

Batteriefahrzeuge sind teuer und stehen meist ungenutzt herum. Künftig sollen sie überflüssige Energie aus den Akkus ins Netz einspeisen. Damit lässt sich Geld verdienen.

Von Joachim Becker

Stegreiftheater neulich am Baumarkt. Die Ausfahrt ist versperrt, vor der Schranke steht eine dick eingepackte Frau mit Warnweste. Statt die Kassenzettel und mitgeführte Waren zu inspizieren, fixiert sie den E-Mobilisten ganz vorne in der Schlange. Und dann legt sie los: "Was machen wir jetzt mit euren Elektroautos?", schimpft die Kontrolleurin vor versammelter Mannschaft: "Der Strom wird immer knapper und teurer. Statt Wohnungen zu heizen, wird das Gas in Kraftwerken verfeuert, damit ihr Elektroautos fahren könnt."

Zur SZ-Startseite
Toyota Prius

SZ PlusElektromobilität
:Acht Autos, über die man 2023 spricht

Ob teil- oder vollelektrischer Antrieb, Transporter oder flacher Stromlinienwagen: Diese Modelle sind neu - und besonders. Eine Vorschau.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: