Bildband über historische Schiffsreisen"Wunderbar, auf Kreuzfahrt zu gehen"

In ihren frühen Jahren waren Kreuzfahrten einem elitären Publikum vorbehalten. Ein Bildband zeigt, was die Passagiere damals von einer Schiffsreise erwarteten. Und dass sie nicht mit der Neugier der Offiziere gerechnet hatten.

Von Carolin Gasteiger

Auf Kreuzfahrtschiffen herrschen seit jeher besondere Gepflogenheiten, vor allem in den elitären Anfangsjahren war das so. Fotos und Zitate aus einem Bildband zeigen, was die Passagiere damals von einer Kreuzfahrt erwarteten. Und dass sie nicht mit der Neugier der Offiziere gerechnet hatten. Von Carolin Gasteiger

Die Mitreisenden

In ihrer Frühzeit waren Kreuzfahrten einem elitären Publikum vorbehalten, wie eine Annonce des Hamburger Reeders Robert Miles Sloman von 1845 in der Leipziger Illustrirten Zeitung in altmodischer Sprache klarmacht:

"Nur unbescholtene und gebildete (vorzugsweise wissenschaftlich gebildete) Personen können aufgenommen werden. Ein ausgezeichnetes Schiff, ein bewährter, belesener Capitain und eine erlesene Mannschaft, ein promovirter Artzt, bieten den Teilnehmern der Expedition jede mögliche Garantie einer angenehmen und glücklichen Reise."

Im Bild: Passagiere einer Kreuzfahrt ins Mittelmeer, 1930er Jahre.

Alle Textpassagen und Fotos stammen aus dem Bildband "Kreuzfahrtträume" von Boris Dänzer-Kantof, erschienen im Knesebeck Verlag.

Bild: Knesebeck Verlag 25. Juni 2014, 15:142014-06-25 15:14:27 © SZ.de/kaeb/leja