BahnfahrenAls Fensterln noch zum Reisen gehörte

Ein Abschiedkuss von Elvis, Erich Honecker reicht Helmut Schmidt ein Bonbon für die Fahrt: Ohne Schiebefenster hätte die Welt schöne und seltsame Szenen verpasst.

In modernen Zügen lassen sich die Fenster kaum mehr öffnen. Das ist nicht nur bedauerlich, wenn, wie in diesen Tagen, die Klimaanlage ausfällt. Mit der Einführung des ICE und seiner stets geschlossenen Fenster sind auch herzergreifende Reise-Szenen verschwunden. Der Abschiedskuss am offenen Fenster, Hände, die sich Orten und Menschen entgegenrecken, die Stars, die sich sich den Fans ganz unabgeschottet präsentieren, wie Hildegard Knef auf diesem Foto von 1948. Deshalb aus aktuellen Anlass eine nostalgische Fenster-Galerie.

14. Juli 2010, 10:522010-07-14 10:52:35 © (SZ/sueddeutsche.de/beu)/kaeb