bedeckt München 31°

Aschewolke:Asche über Südeuropa

Obwohl der isländische Vulkan inzwischen weniger Asche spuckt, gibt es weiter Behinderungen im Flugverkehr: In Spanien, Portugal und Frankreich bleiben zahlreiche Airports geschlossen.

Keine Entwarnung für den europäischen Luftraum: Wegen der neuen Wolke aus isländischer Vulkanasche müssen Flughäfen in Teilen Spaniens, Portugals und Frankreichs gesperrt werden.

Aschewolke

Die über 2.000 Kilometer verbreitete Aschewolke über dem Nordatlantik behindert den internationalen Luftverkehr.

(Foto: Foto: AP)

Einige Flughäfen in dieser Zone sind bereits geschlossen, bei anderen werde eine Sperrung erwartet, teilte eine Sprecherin der Flugsicherung Eurocontrol am Samstag mit. In Nordspanien wurden am Samstag 19 Flughäfen geschlossen. Die dortige Flughafenbehörde AENA ordnete dies unter anderem für die Airports von La Coruña, Asturias, Santander, San Sebastián, Bilbao und später auch für den Großflughafen von Barcelona an. Die internationalen Flughäfen in Madrid und Palma de Mallorca bleiben zunächst geöffnet.

Derweil schickt der Gletschervulkan in Island wieder weniger Vulkanasche in die Atmosphäre. Nach einer am Freitagabend veröffentlichten Analyse des Meteorologischen Institutes Reykjavik hat sich die zuvor massiv stärker gewordene Eruption aus dem Gletscher Eyjafjallajökull wieder beruhigt. Die Rauchsäule erreiche nur noch geringere Höhen, und die Wolke sei wegen des geringeren Ascheanteils heller geworden, hieß es aus der isländischen Hauptstadt.

Der Luftverkehr wird von Aschewolke aber nach wie vor stark in Mitleidenschaft gezogen. Wegen der Ausbreitung der Wolke über dem Atlantik müssen Transatlantikflüge umgeleitet werden. Deshalb kommt es zu erheblichen Verspätungen. Auch Flüge von und nach der Iberischen Halbinsel könnten sich laut Flugsicherung Eurocontrol verzögern.

Die Wolke hat am Samstag auch am Hunsrück-Flughafen Hahn mehrere Flüge verhindert. Betroffen waren neun Verbindungen, darunter nach Teneriffa, Porto, Lanzarote und Marrakesch. Auch am Frankfurter Flughafen mussten sechs Flüge von und nach Spanien wegen der Aschewolke abgesagt werden. Eine erneute Sperrung des deutschen Luftraums ist aber wohl nicht zu erwarten.