12.3.2011 angesichts der Fukushima-Katastrophe: "An so einem Tag darf man sicher nicht sagen, unsere Kernkraftwerke sind sicher. (Pause) Sie sind sicher."

14.3.2011: "Wenn wir von der Kernenergie als Brückentechnologie sprechen, dann bedeutet das nichts anderes, als dass wir aus der Nutzung der Kernenergie aussteigen möchten."

30.5.2011 zum Bericht der Ethik-Kommission über den Ausstieg aus der Atomkraftnutzung: "Es wird einer der Fälle sein, wo ein Kommissionsbericht nicht im Schrank liegen bleibt, sondern sehr schnell auch Wirkungen in der tatsächlichen Realität finden wird."

9.6.2011 in einer Regierungserklärung: "In Fukushima haben wir zur Kenntnis nehmen müssen, dass selbst in einem Hochtechnologieland wie Japan die Risiken der Kernenergie nicht sicher beherrscht werden können." Ebendort zur Energiewende: "Für dieses gemeinsame Projekt werbe ich mit aller Kraft und mit aller Überzeugung."

Bild: dapd 30. Juni 2011, 09:372011-06-30 09:37:00 © sueddeutsche.de/fiem/jube/hai