Westsahara:42 Migranten ertrunken

Beim Untergang eines Migrantenbootes vor der Küste der Westsahara sind nach Angaben spanischer Hilfsorganisationen 42 Menschen ums Leben gekommen. Helena Maleno Garzón, Gründerin der Hilfsorganisation Caminando Fronteras, teilte mit, bei den Todesopfern handele es sich um 30 Frauen, acht Kinder und vier Männer. Nur zehn Insassen hätten den Unfall überlebt. Die Boot sei in Dakhla im von Marokko beanspruchten Territorium Westsahara in See gestochen und nur eine halbe Stunde später von einer Welle erfasst worden und gekentert.

© SZ vom 07.08.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB