bedeckt München 17°

Bundesparteitag:SPD wählt Lars Klingbeil zum neuen Generalsekretär

Der Niedersachse erhält auf dem SPD-Parteitag in Berlin eine Zustimmung von 70,63 Prozent.

Lars Klingbeil ist zum neuen Generalsekretär der SPD gewählt worden. Der Experte für Digitalpolitik erreichte auf dem SPD-Parteitag in Berlin eine Zustimmung von 70,63 Prozent. Der 39-jährige Niedersachse folgt auf Hubertus Heil, der nicht mehr für das Amt des Generalsekretärs kandidiert hatte.

"Ich möchte, dass die SPD wieder als Partei wahrgenommen wird, die aufrecht und selbstbewusst ist", sagte Klingbeil. Der Umbau der Partei werde länger dauern und intensiv sein. Die SPD könne mit Blick auf ihren Absturz bei der Bundestagswahl auf 20,5 Prozent nicht einfach nur auf die Union, die Medien oder sonst irgendwen zeigen. "Es liegt an uns. Wir tragen die Verantwortung", sagte Klingbeil. Auftrag sei es, die Erneuerung jetzt ernsthaft zu beginnen.

Der SPD-Politiker betonte, es müsse in der Partei mehr digitale Beteiligungsmöglichkeiten geben, unabhängig von Zeit und Ort. Die SPD müsse auch wieder die relevanten Zukunftsthemen besetzen und der Ort werden, wo die großen gesellschaftlichen Diskussionen geführt und geklärt würden. Die SPD vertrete gute Inhalte und die richtigen Positionen, es fehle aber offenbar an Zutrauen in die Partei, die Zukunft gestalten zu können.

© SZ.de/afp/reuters/lalse/mane

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite