bedeckt München

Wahlkampf in den USA:"Er denkt, er ist Gottes Geschenk an Frauen"

Donald Trump steht unter Druck wie nie. Nun mehren sich Medienberichte über frauenfeindliche Äußerungen des Kandidaten.

Ein alter Mann, der damit prahlt, junge Frauen ungefragt anzubaggern, zu küssen und zu begrapschen. Die jüngsten Äußerungen des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donals Trump setzen ihn unter Druck wie nie. Prominente Republikaner wenden sich von ihm ab. Nun mehren sich die Berichte über frauenfeindliche Äußerungen Trumps.

Nicholas Kristof, ein bekannter Kolumnist der New York Times, berichtet über den Fall einer Geschäftspartnerin von Trump. Er habe sie 1993 durch sein Anwesen geführt und sie dann in das Schlafzimmer seine Tochter Ivanka gezogen. "Er hat versucht, mich zu küssen", erzählt die Frau. Sie habe verzweifelt protestiert und sei aus dem Zimmer gerannt. Später habe Trump wieder und wieder versucht, sie zu sexuellen Handlungen zu überreden. Sie sei besorgt gewesen, von Trump vergewaltigt zu werden, sagt die Frau. Einmal habe sie sich übergeben, um sich gegen ihn zu verteidigen. "Er denkt, er ist Gottes Geschenk an Frauen", sagt sie. Trump dementiere jede Behauptung der Frau, sagte sein Sprecher.

Der US-Sender CNN hat Ausschnitte einer Radiosendung aus dem Archiv geholt, in denen Trump in der Show von Howard Stern zu Gast ist. Stern ist ein Mann, der in den USA gerne als "shock-jock" bezeichnet wird - einer, der provoziert, um Hörerzahlen nach oben zu treiben. Über 17 Jahre hinweg plauderte Trump mit Stern häufig über Sex.

In den Aufnahmen geht es mehrmals um Donald Trumps heute 34-jährige Tochter Ivanka. In einer Aufnahme fragt Stern Trump, als er auf Ivanka zu sprechen kommt, ob es okay sei, sie als "piece of ass" zu bezeichnen, was auf Deutsch ungefähr "geiles Ding" bedeutet. Trump antwortet: "Yeah". In einer anderen Sequenz lässt er sich mit Stern auf eine längere Diskussion über Ivankas Brüste ein und bestätigt dem Moderator deren Echtheit. Des Weiteren reden die beiden Männer darüber, welche Frauen schön sind, was Trump von Dreiern hält, ob er schon mal mit einer schwarzen Frau geschlafen habe.

Trump habe seine Rolle als Veranstalter eines Schönheitswettbewerbs genutzt, den Frauen beim Umkleiden zuzusehen, sagt er außerdem. In einer anderen Sequenz von 2002 diskutieren Stern und Trump das beste Alter einer Frau: 30 sei das "perfekte Alter", befindet Trump. "Bis sie 35 ist", unterbricht ihn Stern, prustend. "Richtig, mit 35 ist es Zeit, sich davonzumachen", antwortet Trump. In einer anderen Sendung geht es um Altersunterschiede. Stern: "Könntest du heute noch 24-Jährige vögeln?" Trump: "Oh, absolut." Stern: "Würdest du es auch machen?" "Ich hätte kein Problem damit", antwortet Trump.

Bereits im Februar dieses Jahres hatte Buzzfeed Transkripte von Auftritten veröffentlicht, in denen Stern und Trump Frauen auf einer Skala von 1 bis 10 bewerten. Besonders viel Aufmerksamkeit widmet Trump dabei der in den Neunzigerjahren Jahren verstorbenen britischen Prinzessin Diana: Sie sei eine der schönsten Frauen der Welt, sagt Trump. Und antwortet auf die Frage des Moderator: "Hättest du sie bumsen können?" "Ich denke schon."

© SZ.de/jly/bbr
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema