Süddeutsche Zeitung

Wahlen - Wiesbaden:Hessens SPD ruft für Kommunalwahlen zur Briefwahl auf

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Wiesbaden (dpa/lhe) - Die hessische SPD ruft die Wählerinnen und Wähler zu den Kommunalwahlen dazu auf, ihre Stimme per Brief abzugeben. Damit schütze man in Corona-Zeiten nicht nur sich selbst, sondern auch die Wahlhelfer, erklärten die Parteichefin Nancy Faeser und der SPD-Generalsekretär Christoph Degen am Mittwoch in Wiesbaden. Es gibt unter dem Motto "Die kleinste Wahlkabine der Welt" einen Extra-Flyer zu dem Thema, auf dem nicht nur ein Briefkasten abgebildet ist, sondern auch Informationen zur Stimmabgabe per Brief zusammengefasst sind.

Die Briefwahl für die Kommunalwahlen am 14. März startet am kommenden Montag, dann sollen in vielen Städten und Gemeinden auch die ersten Wahlplakate aufgehängt werden, wie Degen ankündigte. Zu den Schwerpunktthemen der Sozialdemokraten zählten die Forderung nach bezahlbarem Wohnraum, gleichwertige Lebensbedingungen auf dem Land und in der Stadt sowie die Garantie für eine gute Kinderbetreuung.

Im Wahlkampf unter Corona-Bedingungen sei viel Kreativität gefragt, betonte Faeser. Die üblichen großen Veranstaltungen und Hausbesuche fielen aus. Unter anderem würden sehr viel mehr Flyer als sonst verteilt. Außerdem stellten sich die Kandidaten im Internet und in den Sozialen Medien vor.

© dpa-infocom, dpa:210127-99-193399/2

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210127-99-193399
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal