bedeckt München

Streit um die US-Wahl:Welche Chancen Trumps Klagen haben

November 3, 2020, Sacramento, California, USA: President Donald Trump memorabilia for sale during a prayer/ protest by t

Donald Trump liegt bei der Stimmauszählung in mehreren Bundesstaaten zurück. Doch geschlagen geben will er sich nicht. Mundschutz mit Trump-Werbung bei einer Protestveranstaltung in Sacramento.

(Foto: Paul Kitagaki/imago images)

Der US-Präsident glaubt vermutlich selbst nicht mehr an einen Sieg an den Urnen, deshalb sucht er die Auseinandersetzung vor Gericht. Seine wichtigsten Argumente - und was Experten davon halten.

Von Thomas Kirchner

Populisten, das hat sich vielfach gezeigt, haben ein eher instrumentelles Verhältnis zum Recht. Wo die Justiz ihre Ambitionen stoppen könnte, versuchen sie sie einzuhegen oder unter ihre Kontrolle zu bringen, siehe Polen oder Ungarn. Wo sie aber einen Nutzen wittern, ziehen sie gerne vor Gericht. Dass sich Donald Trump die Wiederwahl nun juristisch erkämpfen will, kann daher niemanden wundern.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Space-Zoom und flache Kiste: Die Samsung Galaxy S21 im Test
Neue Technik
Diese Gadgets sollten Sie gesehen haben
Baron Peter Piot
Epidemiologie
Der Virenjäger
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Geldanlage
Geht da noch was?
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Zur SZ-Startseite