Ukraine:Selenskijs strategischer Fehler

Lesezeit: 4 min

Ukraine: Für seinen Job als Oberbefehlshaber und Präsident eines gepeinigten Landes wird Selenskij viel gelobt. Da sind Korruptionsvorwürfe fast in Vergessenheit geraten.

Für seinen Job als Oberbefehlshaber und Präsident eines gepeinigten Landes wird Selenskij viel gelobt. Da sind Korruptionsvorwürfe fast in Vergessenheit geraten.

(Foto: Büro des ukrainischen Präsidenten/Zuma Wire/Imago)

Vor dem Krieg wurde dem ukrainischen Präsidenten immer wieder vorgeworfen, er habe sich mit Freunden statt Experten umgeben. Nun setzt er die Spitzen des Geheimdienstes und der Generalstaatsanwaltschaft ab. Zwingt ihn die hohe Zahl der Überläufer dazu?

Von Cathrin Kahlweit

Iwan Bakanow ist ein alter Freund des ukrainischen Präsidenten. Die beiden kennen sich seit Kindertagen, haben zusammen Jura studiert und danach eine Produktionsfirma gegründet. Bakanow, der immer etwas grimmig dreinschaut, hatte einen großen Anteil daran, dass der populäre Schauspieler und Comedian Wolodimir Selenskij nicht nur in seiner Serie "Diener des Volkes", sondern auch im wirklichen Leben Staatschef der Ukraine wurde.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Deshalb muss man sich nicht gleich trennen«
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Krieg in der Ukraine
"Es gibt null Argumente, warum man der Ukraine keine Waffen liefern sollte"
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB