bedeckt München 19°

SZ Espresso:Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird: Veränderte Arbeitszeiten, Kurden auf der Flucht, TPP ohne USA.

Von Dorothea Grass

Was wichtig ist

EXKLUSIV Immer mehr Deutsche arbeiten nicht nur zu normalen Zeiten. Viele verbringen mehr als 40 Stunden pro Woche im Beruf, auch Schicht- und Sonntagsarbeit nimmt weiter zu. Doch wer unregelmäßig und viel am Stück arbeitet, gefährdet sich und andere. Zum Bericht von Henrike Roßbach

5000 Menschen fliehen vor türkischer Militäroffensive. Tausende sind in der kurdischen Region Afrin in Nordsyrien auf der Flucht. Trotzdem will Ankara die "Operation Olivenzweig" noch ausweiten. Zur Nachricht

TPP wird ohne die USA fortgesetzt. Die verbliebenen elf Staaten hätten sich beim Transpazifischen Handelsabkommen auf einen neuen Vertrag geeinigt, sagt der kanadische Premier Trudeau in Davos. US-Präsident Trump hatte das fertig ausgehandelte Abkommen aufgekündigt. Zu den Einzelheiten

Bundespolizei fehlt Personal für Abschiebungen. Die Begleitung von Flüchtlingen, die in ihr Heimatland abgeschoben werden, ist für Bundespolizisten freiwillig. Beliebt ist der Job nicht. Weitere Informationen von Bernd Kastner

Fantasy-Schriftstellerin Ursula K. Le Guin ist tot. Die Autorin der "Earthsea"-Saga ist mit 88 Jahren in ihrem Haus in Portland gestorben. Stephen King würdigt die Amerikanerin als "eine der Größten" ihres Fachs. Zur Nachricht

Australian Open: Kerber deklassiert Amerikanerin Keys. Nur 51 Minuten dauert das Match, dann ist klar: Angelique Kerber steht im Halbfinale bei den Australian Open. Mit 30 Jahren kehrt sie damit in die Top Ten der Weltrangliste zurück. Lesen Sie hier den Bericht aus Melbourne von Gerald Kleffmann

Was wichtig wird

Merkel und Macron reden beim Weltwirtschaftsforum. Die Lage in Europa steht im Zentrum des zweiten Veranstaltungstags in Davos. Um 14.20 Uhr wird Bundeskanzlerin Merkel eine europapolitische Rede halten, die Rede von Frankreichs Präsident Macron steht für 17.30 Uhr auf dem Programm.

Berufungsgericht entscheidet über langjährige Haftstrafe für Brasiliens Ex-Präsidenten Lula. Im Juli vergangenen Jahres war der 72-Jährige wegen Korruption zu neuneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Jetzt steht das Urteil in der Berufungsinstanz an. Lula selbst hält sich für unschuldig - und will Ende des Jahres an die Staatsspitze zurückkehren. Zum Bericht von SZ-Korrespondent Boris Herrmann

Wir empfehlen im Netz

Generation Stubenhocker. Die sogenannten iGen-Teenager sind in der virtuellen Welt bestens vernetzt, gehen aber in der Realität kaum mehr aus. Warum das so ist, beschreibt die US-amerikanische Psychologieprofessorin und Buchautorin Jean M. Twenge bei Wired in diesem Artikel.

Frühstücksflocke

Fette Zeiten. Momentan sind die Auslagen deutscher Bäckereien dicht mit Faschingsgebäck bestückt. Damit Sie später nicht sagen können, Sie hätten von nichts gewusst, müssen wir hier ein paar Wahrheiten aussprechen. Krapfen (Berliner, Pfannkuchen etc.) kommen je nach Größe und Füllung auf 250 bis 400 Kalorien. Ein kleines Quarkbällchen hat 123, das schwäbische Fasnachtsküchle etwa 280, die bayerische "Auszogne" etwa 290 Kalorien. Für irgendwas muss sich die Fastenzeit ja lohnen.

© SZ.de

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite