bedeckt München 18°

Syrien und die Türkei:Leid und Mitleid

Mehr als 5000 syrische Flüchtlinge sind bereits in die Türkei geflohen. Sie stoßen bei den Nachbarn auf Hilfsbereitschaft - noch jedenfalls.

8 Bilder

-

Quelle: AP

1 / 8

Drei Flüchtlingslager hat die Türkei schon errichtet, ein viertes wird gerade aufgebaut - Platz für noch mehr Flüchtlinge aus dem gewaltgeplagten Nachbarland Syrien.

-

Quelle: AFP

2 / 8

Mehr als 5000 Syrer haben bereits Zuflucht im Nachbarland gesucht, unter ihnen ...

-

Quelle: AP

3 / 8

... viele Frauen und Kinder. Vor wenigen Tagen erst wurde in einem der Lager ein Kind geboren. Die Eltern gaben ihm den Namen Recep Tayyip - den Vornamen des türkischen Premier Erdogan.

-

Quelle: AP

4 / 8

Erdogan hatte das Vorgehen der syrischen Armee "Gräueltaten" genannt und den Syrern versprochen, die Tore zur Türkei den fliehenden Nachbarn vorerst offen zu halten.

A Syrian refugee is seen in a refugee camp in the Turkish border town of Boynuegin in Hatay province

Quelle: REUTERS

5 / 8

Noch überwiegen in der türkischen Grenzregion Hilfsbereitschaft und Mitleid mit den Menschen, die in ihrer Heimat von Massakern bedroht sind oder ...

Wounded Syrian refugees on a hospital bed in Antakya city, Hatay province, close to the Syrian border

Quelle: REUTERS

6 / 8

... Gewalt am eigenen Körper erfahren haben. Viele Türken in der Grenzregion haben Verwandte in Syrien. Doch ob die Gastfreundschaft noch lange anhält, ist fraglich. Denn jenseits ...

Syrian refugees at border to Turkey

Quelle: dpa

7 / 8

... der Grenze sollen mindestens zehntausend weitere syrische Flüchtlinge warten.

-

Quelle: AFP

8 / 8

So fügte Erdogan seinem Satz von den geöffneten Toren seines Landes noch einen anderen hinzu: "Wie lange wir sie allerdings offen halten können, ist eine andere Frage."

© sueddeutsche.de/beu

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite