SPD:Abstieg einer Volkspartei

Lesezeit: 5 min

SPD: Am Nachmittag sprach Andrea Nahles vom „Ernst der Lage“ – wenige Stunden später entschied sie, die Wahlen zum Fraktionsvorsitz vorzuziehen.

Am Nachmittag sprach Andrea Nahles vom „Ernst der Lage“ – wenige Stunden später entschied sie, die Wahlen zum Fraktionsvorsitz vorzuziehen.

(Foto: Tobias Schwarz/afp)

Nach der Europawahl tut die SPD das, was sie nach Niederlagen immer tut: erst mal nichts. Über eine Partei ohne Plan.

Von Mike Szymanski

Ob Andrea Nahles sich das alles schon in Gedanken zurechtgelegt hat? Diesen Auftritt am Abend, im Fernsehen, beim ZDF? "Was nun?", heißt der Gesprächskreis mit den Moderatoren. Was nun also?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Außenministerin Baerbock in Russland
Russland-Reise
Und Lawrow schaut überall hin - nur nicht zu Baerbock
HIGHRES
Psychologie
Die Welt der Träume
Impfschaden
Corona-Impfung
Gegen jede Wahrscheinlichkeit
Psychologie
"Je weniger Alkohol, desto besser für Körper und Psyche"
Reden wir über Geld
"Überlegen Sie sich sehr gut, wem Sie davon erzählen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB