bedeckt München

Corona-Krise:Spanisches Wunder

Spain Declares State Of Emergency With Night Curfew

In Spaniens Hauptstadt sind trotz hoher Infektionszahlen Bars und Restaurants geöffnet.

(Foto: Pablo Blazquez Dominguez/Getty Images)

Vor wenigen Wochen war Madrid noch das Zentrum der Pandemie in Europa. Nun gehen die Infektionszahlen trotz gelockerter Einschränkungen zurück. Wurde tatsächlich ein Weg gefunden, wie sich das Virus mit minimalen Auflagen eindämmen lässt?

Von Karin Janker, Madrid

In Madrid geschieht derzeit Erstaunliches: Die Fallzahlen sinken, die Krankenhaus-Einlieferungen gehen zurück und sogar auf den Intensivstationen ist eine gewisse Stabilisierung spürbar. Die zweite Welle der Corona-Pandemie hat den Rest des Landes fest im Griff, die Zahl der Toten erreicht wieder Werte wie im Frühjahr. Doch in der spanischen Hauptstadt hat sich die Ansteckungszahl in den vergangenen sechs Wochen halbiert. Das kommt überraschend, schließlich war das Infektionsgeschehen in Madrid noch im September völlig außer Kontrolle.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Geschenke
Geschenkideen für Weihnachten
Schöner wird's nicht
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Wirecard
Catch me if you can
Symbolbild Warten
Pandemie
Leben in der Warteschleife
Wanzen 16:9
Bettwanzen
Das große Fressen
Zur SZ-Startseite