Sinkende Mitgliederzahlen Kauder liest Kirchen die Leviten

"Vom Missionsauftrag ist zu wenig zu sehen": Unions-Fraktionschef Volker Kauder verlangt von den Kirchen in Deutschland, sich intensiver um Mitglieder zu bemühen. "Wir sollten uns nicht darüber aufregen, dass so viele Muslime in die Moschee gehen, sondern darüber, dass so wenige Christen in die Kirche gehen", kritisiert der Politiker.

Die Kirche kämpft mit Mitgliederschwund: Im Jahr 2010 lag die Zahl der Austritte aus der katholischen Kirche in Deutschland zum ersten Mal höher als die der Taufen.

Der Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, Volker Kauder, vermisst missionarische Anstrengungen der Kirchen in Deutschland.

(Foto: REUTERS)

Unions-Fraktionschef Volker Kauder ärgert sich offenbar darüber - und sieht die christlichen Glaubensgemeinschaften hierzulande in der Verantwortung. Kauder wirft den Kirchen in Deutschland mangelnde Missionierung vor. "Die Kirche hat doch einen Missionsauftrag, davon ist aber zu wenig zu sehen", sagte der CDU-Politiker der Wochenzeitung Die Zeit (Beilage "Christ & Welt"). Die Kirchen könnten "die Verkündigung des Wortes Gottes durchaus noch etwas intensivieren".

Jede Organisation müsse sich fragen, woran es liege, wenn ihr Zuspruch geringer werde. Das gelte für die Parteien, aber auch für die Kirchen. Kauder fügte hinzu: "Wir sollten uns nicht darüber aufregen, dass so viele Muslime in die Moschee gehen, sondern darüber, dass so wenige Christen in die Kirche gehen."

Die Christlich Demokratische Union hat seit der Wiedervereinigung und dem Zusammenschluss von West- und Ost-CDU über ein Drittel ihrer Mitglieder verloren. "Das C ist in unserer Gesellschaft leider auf dem Rückzug", sagte Kauder. Das habe auch Auswirkungen auf die Union. Allerdings seien CDU und CSU nicht "die Institution, die das Christentum in erster Linie fördern kann".