Mobilmachung in Russland:Sie kamen in der Nacht

Lesezeit: 4 min

Mobilmachung in Russland: Gang ins Ungewisse: Überall in Russland werden jetzt die Rekruten für den Ukraine-Krieg eingezogen - hier ein Bild aus Sawjolowskij im Moskauer Norden.

Gang ins Ungewisse: Überall in Russland werden jetzt die Rekruten für den Ukraine-Krieg eingezogen - hier ein Bild aus Sawjolowskij im Moskauer Norden.

(Foto: Komsomolskaya Pravda/IMAGO/Russian Look)

Die Einberufung der Rekruten in Russland hat sofort begonnen, manche werden sogar aus ihren Häusern geholt. Selbst 60-Jährige sollen wieder zum Dienst.

Von Silke Bigalke, Moskau

Mitten in der Nacht sind sie aus ihren Häusern geholt worden, die Männer aus den burjatischen Dörfern. Sie werden zu Sammelstellen gebracht, eine Aktivistin der Gruppe "Freies Burjatien" hat ein Video dazu auf Instagram veröffentlicht. In warmen Jacken sitzen die Männer in einem großen Raum, Mützen auf den Köpfen, vorne spricht der Mann von der Einberufungskommission. Sie sollten lernen, ihre Wunden selbst zu verbinden, sagt er zu den Rekruten, zu viel Blutverlust sei lebensgefährlich. Dann stellt er klar, warum das wichtig ist: "Männer, nach dem Training fahrt ihr kämpfen", das sei halt so.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Autorenfoto James Suzman
Anthropologie
"Je weniger Arbeit, desto besser"
Krieg in der Ukraine
"Es gibt null Argumente, warum man der Ukraine keine Waffen liefern sollte"
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Deshalb muss man sich nicht gleich trennen«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB