Investigative Recherchen in Russland:"In seiner Welt hält Putin sich für einen großartigen Strategen"

Lesezeit: 6 min

Investigative Recherchen in Russland: Sieht er noch durch? Wladimir Putin beim Manöver Zapad im September 2021.

Sieht er noch durch? Wladimir Putin beim Manöver Zapad im September 2021.

(Foto: Sergei Savostyanov/imago images/ITAR-TASS)

Der Exiljournalist Roman Anin über die Entscheidungen des russischen Präsidenten, seine wenigen Vertrauten und die Frage, warum sein Geheimdienst Putin belügt.

Interview von Silke Bigalke, Moskau

Zu Gesprächsbeginn schaltet Roman Anin nur kurz die Kamera an, dann ist der Bildschirm wieder schwarz. Er möchte nicht sagen, wo er sich aufhält, nicht in Russland jedenfalls. Dort drohen dem 35-jährigen Investigativjournalisten viele Jahre Gefängnis. Sein Portal "Waschnyje Istorii" - wichtige Geschichten - gilt in Russland als "unerwünschte Organisation".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
»Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten«
Private Pools
Der Untergang der Gartenkaribik
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Covid-Impfung
Die Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe
Psychologie
"Vergiftete Komplimente sind nicht immer leicht erkennbar"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB