Rente in Russland Putin macht Zugeständnisse

Der Präsident lenkt im Streit um die unpopuläre Rentenreform ein. Frauen sollen künftig mit 60 Jahren in den Ruhestand gehen, Männer mit 65 Jahren. In der Bevölkerung stößt die Reform auf breite Ablehnung.

Von Julian Hans, Moskau

Die Arbeitnehmer in Russland müssen künftig im Alter fünf Jahre länger arbeiten, aber weniger lang als zunächst befürchtet. In einer Fernsehansprache bat der russische Präsident Wladimir Putin die Bürger des Landes am Mittwoch um Verständnis für die umstrittene Reform. Sie sei notwendig, um die Altersversorgung in Russland dauerhaft zu sichern.

Putin schlug einige Korrekturen an dem Gesetz vor, das vom Parlament bereits im Juli mit der Mehrheit der Kreml-Partei Einiges Russland in erster Lesung verabschiedet worden war. Frauen sollen künftig ...