Österreich:Die Mutter des Wiener Schmähs

Österreich: Denice Bourbon, 47, präsentiert sich auf der Bühne als Diva und als etwas tollpatschige "Kultführerin", die gerne raucht, trinkt, feiert und flucht.

Denice Bourbon, 47, präsentiert sich auf der Bühne als Diva und als etwas tollpatschige "Kultführerin", die gerne raucht, trinkt, feiert und flucht.

(Foto: Marija Šabanović)

Die Finnin Denice Bourbon ist eine Ikone der Wiener Queerszene und führt den politisch korrekten Comedy-Club. Wie sie damit unverhofft eine Kaderschmiede für Österreichs Kabarettnachwuchs geschaffen hat.

Von Solmaz Khorsand

Das Erste, was auffällt, wenn man Denice Bourbon in Aktion sieht, ist die Art, wie sie Menschen anfeuert. Es hat etwas Familiäres, Mütterliches, wenn sie Comedians entgegenlacht, die das erste Mal auf einer Bühne stehen, sich hilflos an einem Zettel festhalten und nervös ihre nicht ganz so sitzenden Witze zum Besten geben. Je hilfloser, umso lauter Bourbons Lacher. Sie lässt ihre "Babys" nicht hängen. Egal, wie brutal ehrlich das Publikum ohne Regung vor ihnen sitzt. Am Ende haben die Neulinge mindestens einen lachenden Fan. Und der lacht richtig laut.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusÖsterreich
:Melange mit gezischtem "Stirb!"

Die Comedian Toxische Pommes macht in Tiktok-Videos böse Witze über den Zustand eines Landes zwischen Korruption und Behördenversagen. Und immer wieder geht es um die typisch österreichische Mikroaggression.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: