bedeckt München 23°

Görlitz:"Zeigen, dass noch was geht"

Was können West- und Ostdeutsche aus der Oberbürgermeisterwahl in Görlitz lernen? Ein Disput zwischen Octavian Ursu von der CDU, der knapp gegen die AfD gewann, und Schriftsteller Lukas Rietzschel.

Der OB, der aus Rumänien stammt, und der Autor, der in der Lausitz aufwuchs: Octavian Ursu (l.) und Lukas Rietzschel im früheren Kühlhaus der Stadt.

(Foto: Antonie Rietzschel)

In Görlitz hatte die AfD vor vier Wochen gute Aussichten, zum ersten Mal einen Oberbürgermeister in Deutschland zu stellen. Doch mit Unterstützung von SPD, Grünen, Linken und FDP entschied der CDU-Bewerber Octavian Ursu die Stichwahl für sich. In einer ehemaligen Industrieruine, die nun ein Kulturzentrum ist, trifft er auf den Schriftsteller Lukas Rietzschel.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Christine Lambrecht im Interview
"Der Ehrliche darf nicht der Dumme sein"
Teaser image
Schule und Erziehung
Ich war Waldorfschülerin
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Makroökonomik
"Europa fehlt der Funke"
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"