Die Symbolkraft der Niederlage

Vor fünf Jahren begann mit dem Sieg von Jürgen Rüttgers der Niedergang von Rot-Grün: Bundeskanzler Schröder rief Neuwahlen aus, bei der die Union zur stärksten Kraft wurde. Später siegte die CDU gemeinsam mit den Liberalen bei vielen Wahlen und konnte 2009 auch im Bund die "Wunschkoalition" eingehen - Rot-Grün regiert nur noch in der Hansestadt Bremen. Nun könnte die krachende Niederlage der Rüttgers-CDU in NRW im Mai 2010 wieder eine Wirkung weiter über den Tag hinaus erzielen - nämlich die Entzauberung des bürgerlich-liberalen Bündnisses und des Aufstiegs Angela Merkels zur mächtigsten Frau der Welt/Europas.

Die nächsten Tage und Wochen werden keine leichten sein für die Bundeskanzlerin. Dennoch zeigt ihre bisherige Karriere: Meist war es ein Fehler, Angela Merkel zu unterschätzen.

Foto: dpa/Angela Merkel mit Jürgen Rüttgers bei einer Veranstaltung in Wuppertal - kurz vor der Landtagswahl in NRW.

10. Mai 2010, 16:002010-05-10 16:00:00 ©