bedeckt München

SZ Espresso:Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Von Xaver Bitz

Die News zum Coronavirus

Verschärfte Corona-Regeln: Was jetzt gilt. Kanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich auf stärkere Einschränkungen geeinigt, sie sollen ab dem 2. November gelten. Schulen bleiben offen, Gastronomie und Freizeitangebote werden drastisch zurückgefahren. Ein Überblick.

RKI meldet 16 774 Neuinfektionen. Das ist den zweiten Tag in Folge ein neuer Höchstwert. Offenbar könnte der Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech noch vor Weihnachten marktreif sein. Dies bedeute aber nicht, dass die Bevölkerung sofort umfassend geimpft werden könne. Mehr Nachrichten aus Deutschland

Macron führt Ausgangsbeschränkungen wieder ein. Mit Ausgangsbeschränkungen im ganzen Land verschärft Frankreich seinen Kampf gegen die zweite Welle der Corona-Pandemie. Die neuen Regeln sollen von Freitag an gelten, kündigt Staatschef Macron in einer Fernsehansprache an. US-Chefvirologe Fauci zufolge wird es in diesem Jahr keinen Impfstoff mehr geben. Mehr Meldungen weltweit

Außerdem wichtig

Weitere aktuelle Nachrichten

Verfasser von kritischem Insider-Bericht über Trump gibt sich zu erkennen. Der Autor des vor gut zwei Jahren veröffentlichten Artikels über das Weiße Haus unter Donald Trump war früher Stabschef im Ministerium für Heimatschutz und heißt Miles Taylor. Er ist Republikaner, wirft Trump aber vor, "ein Mann ohne Charakter" zu sein. Der Supreme Court der USA erlaubt im Bundesstaat North Carolina die Auszählung von Wahlunterlagen bis zum 12. November. Weitere Nachrichten zur US-Wahl

Müller setzt sich gegen Chebli durch. Berlins Regierender Bürgermeister wird für den Bundestag kandidieren. Im SPD-internen Kampf um die Kandidatur stach Müller die von ihm ins Amt geholte Staatssekretärin aus, die ebenfalls im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf antreten wollte. Von Jan Heidtmann

Post erwartet Jahresrekord von 1,8 Milliarden versendeten Paketen. Um das Aufkommen in der nahenden Weihnachtszeit zu bewältigen, will die Deutsche Post bis Jahresende 10 000 neue Mitarbeiter einstellen. Die sollen auch abends ausliefern. Mehr dazu

Champions League: Dortmund gewinnt knapp, Leipzig kassiert Pleite. Der BVB siegt in einem zähen Spiel gegen Zenit St. Petersburg dank später Tore 2:0. Der Auftritt befeuert die Debatte um die Zukunft von Trainer Lucien Favre. Von Ulrich Hartmann. Leipzig kassiert gegen Manchester United eine 0:5-Klatsche. Weitere Ergebnisse

Was wichtig wird

Merkel gibt Regierungserklärung zur Corona-Krise ab. Nach den Bund-Länder-Beratungen vom Mittwoch will die Kanzlerin dem Bundestag die Corona-Politik der Bundesregierung erläutern - zum dritten Mal seit Beginn der Pandemie. Mit den Ministerpräsidenten hat sich Merkel darauf geeinigt, der zweiten Corona-Infektionswelle mit strengen Kontaktbeschränkungen für die Bürger und Einschränkungen aller Freizeitaktivitäten zu begegnen.

EU-Videogipfel zur Corona-Pandemie. Die Staats- und Regierungschefs der EU-Staaten hatten am 15. Oktober eine engere Zusammenarbeit in der Corona-Pandemie und regelmäßige Videokonferenzen vereinbart. Es geht um Themen wie Quarantäneregeln, die Rückverfolgung von Infektionen und Teststrategien.

Uniklinikum Halle präsentiert Ergebnisse der Studie "Restart-19-Übertragungsrisiko bei Sport- und Kultur-Großveranstaltungen". Für das Experiment wurden im August in Leipzig bei einem Konzert mit Tim Bendzko Daten erhoben. 1400 Zuhörer nahmen am Großversuch teil.

Berufungsverhandlung gegen MAD-Oberstleutnant wegen des Vorwurfs eines Geheimnisverrats. Der Offizier wird beschuldigt, im Zusammenhang mit dem Fall des rechtsextremen Soldaten Franco A. im Jahr 2017 Informationen über eine Razzia bei der Eliteeinheit Kommando Spezialkräfte vorab weitergegeben zu haben. Das Amtsgericht Köln hatte im März 2019 entschieden, der Tatbestand der Verletzung von Dienstgeheimnissen sei nicht erfüllt. Die Kölner Staatsanwaltschaft hatte Rechtsmittel eingelegt.

Frühstücksflocke

Bela B im Interview. Der Musiker von der Band "Die Ärzte" spricht über Seenotrettung, Chancen für die Zukunft und darüber, dass das Lied "Schrei nach Liebe" nie alt wird. Seine Botschaft für die Zukunft: "Jugend nach vorne und Frauen an die Macht, dann wird diese Welt definitiv eine Chance haben, weiterzubestehen." Zum Interview von Patrick Wehner bei jetzt

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema