bedeckt München 23°
vgwortpixel

Müntefering zieht sich aus der Politik zurück:"Das wird meine Frau alleine machen müssen"

Franz Münteferings Ehefrau Michelle geht als Direktkandidatin der SPD Herne ins Rennen - der ehemalige SPD-Vorsitzende und Vizekanzler selbst wird jedoch zur kommenden Bundestagswahl nicht mehr antreten. Der 72-Jährige zieht sich aus der Politik zurück.

Der ehemalige SPD-Vorsitzende und Vizekanzler Franz Müntefering wird zur kommenden Bundestagswahl 2013 nicht mehr antreten. "Das wird meine Frau alleine machen müssen", sagte Müntefering am Samstag während einer Wahlveranstaltung in Marburg, wie die Wetzlarer Neue Zeitung berichtete. Ein Sprecher der nordrhein-westfälischen SPD bestätigte dies. Münteferings Ehefrau Michelle war von der SPD in Herne jüngst als Direktkandidatin für den Bundestag nominiert worden.

Franz Müntefering und Frau Michelle

"Das wird meine Frau alleine machen müssen": Franz Müntefering möchte 2013 nicht mehr für den Bundestag kandidieren - seine Frau Michelle aber schon.

(Foto: dpa)

Damit zieht sich der langjährige SPD-Spitzenpolitiker endgültig aus der Politik zurück. Er werde "natürlich" im Hintergrund auch weiterhin genug zu tun haben, sagte der 72-Jährige während der Nominierungsmitgliederversammlung für den Bundestagsabgeordneten Sören Bartol. Ein Bundestagsmandat strebe er aber definitiv nicht mehr an.

Müntefering war von 1975 bis Ende 1992 im Bundestag, nach einer sechsjährigen Pause zog er 1998 wieder in das Parlament ein und ist dort seitdem durchgehend als Abgeordneter vertreten. Er ist Mitglied im Bundestagsausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.