bedeckt München

Strafjustiz:Die Opfer müssen sich selbst erlösen

Prozess im Mordfall Lübcke: Irmgard Lübcke im Gerichtssaal

Irmgard Braun-Lübcke, die Witwe des getöteten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke, hat den Angeklagten vor Gericht immer wieder beschworen, die Wahrheit zu sagen.

(Foto: dpa)

Mordprozesse wie jener im Fall Lübcke zeigen: Angehörige sollten vom Täter nicht die Wahrheit oder Reue erwarten. Damit fügen sie sich nur Schmerz zu. Warum die Konfrontation vor Gericht trotzdem hilft.

Kommentar von Annette Ramelsberger

Manche halten es nicht aus. Sie müssen rausgehen aus dem Gerichtssaal, wenn der mutmaßliche Mörder ihres Kindes, ihres Mannes spricht. Manche schluchzen, manche rufen erregt dazwischen. Der Vater eines Mordopfers im NSU-Prozess hat sich Wasser über den Kopf geschüttet, um seine Gefühle abzukühlen, es half nicht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Johannes (Joe) Laschet, Influencer, Sohn und feiner Herr Laschet, rechtlich nur im Kontext Instagram ok, also Insta-Seitenoptik nicht weg schneiden, Bilder als Kombo in Timeline-Optik (mit angeschnittenen Bildern) lassen, keine Einzelbilder.
Instagram
Der feine Herr Laschet
Wohnanlage aus den 1950er Jahren in München, 2018
München
Wenn die Zwischenmieterin nicht geht
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
The sun rises behind the Statue of Liberty from Liberty State Park in Jersey City, New Jersey on Monday, January 11, 20
Lebensgefühl
America the Beautiful
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Zur SZ-Startseite