Literatur Der Fremde

In Deutschland blieb er erfolglos, die Franzosen machten den Schweizer Schriftsteller Paul Nizon zu ihrem kulturellen Eigentum. Mittlerweile lebt er seit 40 Jahren in Paris. Besuch bei einem, der das Leben feiert.

Von Hilmar Klute

Am Telefon hat Paul Nizon die genaue Adresse genannt, aber diese Hausnummer in der Rue Campagne Première gibt es ja gar nicht mehr. Das alte Postgebäude wurde niedergerissen, Bagger fummeln an den letzten Fundamenten herum, jetzt sollen hier teure Wohnungen entstehen - "Paris überrascht Sie immer aufs Neue", steht am Bauzaun. Inhaltlich beglaubigt könnte der Satz, wäre er nicht so hässlich und abgeschmackt, in einem der rauschhaft schönen Journale von Nizon stehen: Paris, heißt es dort nämlich, "ist ein ...