bedeckt München

Landtag - Schwerin:Untersuchungsausschuss hört weitere Zeugen zur AWO Müritz

Deutschland
Das Logo der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Foto: Holger Hollemann/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Schwerin (dpa/mv) - Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss zur Mittelverwendung durch Wohlfahrtsverbände in Mecklenburg-Vorpommern setzt am heutigen Montag die Anhörung von Zeugen fort. In den Landtag in Schwerin geladen ist auch die frühere Geschäftsführerin des AWO-Kreisverbands Müritz, Simone Ehlert. Sie hatte nur kurzzeitig den Verband geführt, der wegen überhöhter Zahlungen unter anderem an ihren Amtsvorgänger Peter Olijnyk in die Kritik geraten war. Olijnyk hatte von 2004 bis 2016 rund 390 000 Euro unrechtmäßig von seinem Arbeitgeber bezogen. Der Fall war 2017 Ausgangspunkt für die Einrichtung des Untersuchungsausschusses. Insgesamt will das Gremium am Montag vier Zeugen hören. Darunter sind AWO-Vorstandsmitglieder, die für die Kontrolle der Mittelverwendung mit zuständig waren.

Zur SZ-Startseite