bedeckt München 15°

Landtag - Schwerin:Jörn Mothes in Stasi-Unterlagen-Beirat wiedergewählt

Schwerin (dpa/mv) - Der frühere Landesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Jörn Mothes, ist erneut in den Beirat des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen gewählt worden. Der Landtag wählte ihn am Freitag für weitere fünf Jahre. Dies geschehe in einer für die Zukunft der Stasi-Akten entscheidenden Phase der Überführung zum Bundesarchiv, erklärte die Landesbeauftragte Anne Drescher. "Er vertritt dabei insbesondere die Belange der Betroffenen politischer Verfolgung in der DDR."

Schwerin (dpa/mv) - Der frühere Landesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Jörn Mothes, ist erneut in den Beirat des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen gewählt worden. Der Landtag wählte ihn am Freitag für weitere fünf Jahre. Dies geschehe in einer für die Zukunft der Stasi-Akten entscheidenden Phase der Überführung zum Bundesarchiv, erklärte die Landesbeauftragte Anne Drescher. "Er vertritt dabei insbesondere die Belange der Betroffenen politischer Verfolgung in der DDR."

Die ostdeutschen Bundesländer benennen 9 der insgesamt 17 Mitglieder im Beirat des Bundesbeauftragten. Die anderen 8 werden vom Bundestag gewählt.

Mothes war von 1998 bis 2008 Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen in Mecklenburg-Vorpommern. Der studierte Theologe war anschließend 2008 erstmals vom Landtag zum Beiratsmitglied beim Bundesbeauftragten gewählt und 2014 wiedergewählt worden. Derzeit ist Mothes Vorsitzender des Gremiums.

Justizministerin Katy Hoffmeister (CDU) sagte zu der Wahl: "Sein jahrelanger Einsatz ist noch lange nicht zu Ende. Es gibt immer noch Opfer, die Licht ins dunkle Kapitel ihres Lebens bekommen wollen." Auch die Gesellschaft habe ein Recht darauf zu wissen, wer die Täter der SED-Diktatur waren.

Zur SZ-Startseite