bedeckt München 11°

Kommunen - Merseburg:Neue "schwebende" Bilder für Merseburger Domstraßengalerie

Merseburg (dpa/sa) - Die Domstraßengalerie in Merseburg, wo großformatige Kunstwerke zwischen Häuserfronten "schweben", wird erweitert. Zwei Jahre nach der ersten Installation sollen am 24. Mai drei neue Bilder hinzukommen, teilten die Stadt und der Verein Kunsttanke am Montag mit. Die Freiluftgalerie wird dem Verein nach um drei beidseitig gestaltete Exponate ergänzt, die drei Quadratmeter groß sind. Sie sollen in sechs Metern Höhe zwischen den alten Gebäuden befestigt werden. Gestaltet haben sie nach den Angaben Karl Anton, Daniela Hussel und Ute Richnow.

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Merseburg (dpa/sa) - Die Domstraßengalerie in Merseburg, wo großformatige Kunstwerke zwischen Häuserfronten "schweben", wird erweitert. Zwei Jahre nach der ersten Installation sollen am 24. Mai drei neue Bilder hinzukommen, teilten die Stadt und der Verein Kunsttanke am Montag mit. Die Freiluftgalerie wird dem Verein nach um drei beidseitig gestaltete Exponate ergänzt, die drei Quadratmeter groß sind. Sie sollen in sechs Metern Höhe zwischen den alten Gebäuden befestigt werden. Gestaltet haben sie nach den Angaben Karl Anton, Daniela Hussel und Ute Richnow.

Vorbild ist eine seit 1998 bestehende Open-Air-Galerie in Radolfzell am Bodensee. Die dortigen Initiatoren stünden den Merseburger Machern mit Rat und Tat zu Seite, hieß es. Die Domstraßengalerie des 2001 gegründeten Kunstvereins biete Künstlern die Chance, ihre Werke im historischen Stadtambiente öffentlichkeitswirksam zu präsentieren. Zudem mache diese Form der Kunstvermittlung die Stadt interessanter und attraktiver für Besucher. Die Exponate sollen bis April 2020 zu sehen sein.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema