Vor der UN-Konferenz:"Die Klimakrise geht uns alle an"

Europäische Staatsoberhäupter veröffentlichen einen gemeinsamen Aufruf: Es müsse mehr für den Klimaschutz getan werden.

Von Michael Bauchmüller, Berlin

Was der Klimawandel so anrichtet, davon hat sich Frank-Walter Steinmeier dieser Tage noch einmal vor Ort überzeugen können. In Kapstadt wurde der Bundespräsident an allen Ecken aufgerufen, sparsam mit Wasser umzugehen; die Stadt hat gerade eine historische Wassernot hinter sich. In Botswana berichteten ihm Gesprächspartner, wie es von Jahr zu Jahr trockener werde. Die Wüste breitet sich aus. "Die Folgen des Klimawandels sind gut dokumentiert und überall auf der Erde spürbar", findet Steinmeier - zusammen mit 15 Staatsoberhäuptern und Regierungschefs in Europa. "Die Klimakrise geht uns alle an."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Elderly person with a toothache; Zaehneknirschen
SZ-Magazin
»Angst macht Stress, Stress macht Zähneknirschen«
neuanfang
Liebeskummer
"Wer sich selbst kennt, hat einen riesigen Vorteil in Liebesbeziehungen"
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Corona-Pandemie
Kann es ohne Lockdown gehen?
Young Woman in Bed with Insomnia; Besser schlafen
Besser schlafen
"Es entsteht ein Negativstrudel"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB