Wahlen in Kanada:Trudeaus überraschender Zweikampf

Lesezeit: 4 min

Wahl in Kanada 2021: Ein Anhänger von Justin Trudeau

Ein Anhänger von Justin Trudeau bei dessen Wahlkampfauftritt in Niagara Falls. Der liberale Premier führt derzeit noch eine Minderheitsregierung.

(Foto: Cole Burston/AFP)

Mit vorgezogenen Neuwahlen wollte sich der kanadische Premier Justin Trudeau eine absolute Mehrheit verschaffen, stattdessen droht ihm jetzt sogar die Abwahl als Premierminister. Wie es so weit kommen konnte.

Von Christian Zaschke, New York

So hatte Justin Trudeau sich das nicht vorgestellt. Als der kanadische Premierminister im August überraschend Neuwahlen ausrief, war das Kalkül, dass er aus dieser Abstimmung mit einer absoluten Mehrheit hervorgehen würde. Nun zeigen die Umfragen nicht nur, dass daraus aller Voraussicht nach nichts wird, sondern dass Trudeau sogar sein Amt verlieren könnte. Womöglich hat er sich in großem Stil verzockt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Impfschaden
Gesundheit
Gegen jede Wahrscheinlichkeit
Zucchini
Gesundheit
Welche Gifte in unserem Alltag lauern
HIGHRES
Psychologie
Die Welt der Träume
Psychologie
"Wenn man Ziele erreichen will, helfen rationale Entscheidungen enorm"
Psychologie
"Es gibt Erfüllung, die im bloßen Dasein liegt"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB