Kampf gegen rechten Terror Täglich neue Spekulationen

Und warum gibt es zwischen dem 25. April 2007, als die Killer in Heilbronn eine junge Polizistin ermordeten, und dem 7. September 2011, als sie in Arnstadt eine Bank überfielen, ein Loch? Warum vier Jahre Pause? Von 2000 bis 2007 hatten sie in jedem Jahr gemordet, gesprengt oder zumindest ein Bankhaus überfallen.

Auf die Vier-Jahre-Frage bieten sich aus Sicht eines erfahrenen Ermittlers der "BAO Trio" zwei Theorien an: Vielleicht, sagt er, sei es in der Gruppe nach dem Polizistinnenmord zu Auseinandersetzungen gekommen. Mancher Rechtsradikale halte Polizisten für Amtspersonen, die man jedenfalls nicht einfach erschießen dürfe. Gegen diese Theorie spreche allerdings, dass sich die Mörder in der Bekenner-DVD aus dem Jahre 2007 auch des Polizistinnenmordes gerühmt und in dem zynischen Film virtuell einen Bereitschaftspolizisten ermordet haben.

In dieser Ratlosigkeit zieht der Ermittler den Schluss, dass sich die Täter der NSU in diesen vier Jahren möglicherweise ruhig verhalten oder doch Verbrechen begangen hätten, die ihnen noch nicht zugeordnet würden, weil keine der bekannten 19 Waffen aus der Schießkammer der Terroristen eingesetzt wurde.

Täglich tauchen neue Spekulationen auf. Es mehren sich Hinweise, dass die Terrorbande möglicherweise an dem Sprengstoffanschlag auf die Wehrmachtsausstellung im März 1999 in Saarbrücken beteiligt gewesen sein könnte. Als "abwegig" bezeichnet der Ermittler im Hintergrundgespräch allerdings die am Wochenende kolportierte Spekulation, die Bande stecke auch hinter zehn Brandstiftungen zwischen dem 3. September 2006 und dem 3. September 2011 im saarländischen Völklingen.

In den Häusern hatten vor allem türkischstämmige Einwanderer und Araber gelebt. Bei den Bränden waren zwanzig Personen verletzt worden. In allen Fällen hatte die saarländische Polizei keinen fremdenfeindlichen Hintergrund gefunden. "Glauben Sie wirklich", fragt der Ermittler, "dass die Zwickauer Killer zehnmal Hunderte Kilometer nach Völklingen gefahren sind, um dann im Hausflur Kinderwagen anzuzünden?" Aber von vornherein dürfe jetzt, öffentlich zumindest, nichts mehr ausgeschlossen werden.

Die Spekulation über eine Beteiligung der NSU an den Brandstiftungen blühte auch deshalb auf, weil eine türkische Moschee in Völklingen eine Bekenner-DVD erhalten hatte. "Wir haben bundesweit vier weitere DVDs gefunden", bestätigt der Beamte. Vermutlich hätten die Zwickauer Killer von den Bränden in Völklingen erfahren. Vielleicht seien sie durch Islamisten-Verfahren auf die Völklinger Moschee aufmerksam geworden: Aber: "Mörder zündeln nicht, die fackeln ab."