Juden in Nazi-DeutschlandAlltäglicher Hass - So wurden Juden in Hitler-Deutschland verfolgt

Diffamiert, drangsaliert, enteignet: Die Situation der Juden war schon lange vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges unerträglich. Bilder, die Verachtung dokumentieren.

Die Situation der Juden in Deutschland war schon vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs katastrophal. Fotos dokumentieren die Entrechtung und Verfolgung nach der Machtergreifung Adolf Hitlers.

Mit einem Fackelzug durch das Brandenburger Tor zelebrierten die Nationalsozialisten am 30. Januar 1933 die Machtergreifung. Zuvor hatte Reichspräsident Paul von Hindenburg Adolf Hitler zum Kanzler einer Regierung gemacht, die durch die Beteilung nationalkonservativer Kräfte möglich wurde. Viele jüdische Deutsche glaubten damals, dass sich die NS-Regierung nicht lange halten würde.

Bild: Sueddeutsche Zeitung Photo 28. Mai 2015, 15:082015-05-28 15:08:19 © SZ.de/flogo/odg/sebi/jobr