bedeckt München

Jennifer Psaki:Die Frau, die das Vertrauen wiederherstellen soll

Jennifer Psaki: Neue Sprecherin des Weißen Hauses

Psaki war unter anderem schon Sprecherin des US-Außenministeriums.

(Foto: AFP)

Schon in Obamas Team wurde Jennifer Psaki einiges zugetraut. Nach vier Jahren Trump sind die Erwartungen an die künftige Sprecherin des Weißen Haues jedoch um einiges größer.

Von Alan Cassidy, Washington

Es ist nicht so, dass die Messlatte für Jennifer Psaki besonders hoch läge - nicht nach den vergangenen vier Jahren. Sean Spicer, der erste Sprecher von Donald Trumps Regierung, log gleich am ersten Tag über die Zuschauerzahlen bei der Einführungsfeier des Präsidenten. Seine Nachfolgerin Sarah Huckabee Sanders verteidigte Trumps Märchen mit einer Hingabe, für die sie die Washington Post einmal als "Serienlügnerin" bezeichnete. Und die heutige Sprecherin Kayleigh McEnany verbreitet Trumps unbelegte Behauptungen über einen Wahlbetrug so dreist, als arbeite sie nicht für die US-Steuerzahler, die Trump gerade abgewählt haben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Outbreak of the coronavirus disease (COVID-19) in Aalborg
Corona-Mutationen
Gefährliche Verwandte
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen
Corona-Pandemie
Der Grippe-Vergleich ist ein gefährlicher Irrtum
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Zur SZ-Startseite