bedeckt München 19°
vgwortpixel

Islamismus:Drang und Sturmgewehr

Sturmgewehr und Drang_Illu

In dem Fall geht es auch um die Frage, wie Fake News im Internet Kinder und Jugendliche radikalisieren.

(Foto: Stefan Dimitrov)

Ein jugendlicher Islamist chattet mit zwei zwölfjährigen Kindern darüber, wie man Bomben baut, Gewehre besorgt, Anschläge verübt. Der Fall zeigt: Der Dschihad hat längst das Kinderzimmer erreicht.

Die Geschichte des Terrorismus kennt alle Arten von Fanatikern, Missionaren, Amokläufern und Wirrköpfen. Aber wenn der Hauptverdächtige, Lorenz K. aus Wien, erst 17 Jahre alt ist und wenn sich dieser 17-jährige Islamist mit einem zwölfjährigen Islamisten, ebenfalls aus Wien, über die Beschaffung von Sturmgewehren austauscht und mit einem anderen zwölfjährigen Islamisten in Deutschland Bombenpläne teilt, dann ist die Lage schon ziemlich unübersichtlich. Ist das jetzt eine Terrorbande? Oder sind das Kinder, die spinnen?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Dennis Seidenberg
"Die Zähne sind noch echt"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
US-Medien
Warum Fox News für Trump existenziell ist
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns