IrlandOsteraufstand 1916 - Sechs Tage, die Dublin verwüsteten

Am 29. April 1916 ergaben sich die letzten irischen Aufständischen der britischen Armee, die Hauptstadt lag in Trümmern. Doch der entscheidende Schritt Richtung Unabhängigkeit war getan.

Dublin im April 1916: Die Sackville Street (heute: O'Connell Street) im Stadtzentrum liegt in Trümmern. Knapp 1500 Rebellen hatten am Ostermontag, dem 24. April, strategisch wichtige Gebäude in der Hauptstadt besetzt, um von dort aus gegen die britische Herrschaft und für eine irische Republik zu kämpfen.

Bild: Getty Images 29. April 2016, 16:232016-04-29 16:23:30 © Süddeutsche.de/mane/pamu