International - Vallendar:Ukrainische Waisen bekommen Besuch von Präsidenten-Frauen

International - Vallendar: Elke Büdenbender, Ehefrau des deutschen Bundespräsidenten Steinmeier, und Agata Kornhauser-Duda, Ehefrau des polnischen Staatspräsidenten, besuchen in Vallendar eine Initiative für schwerstbehinderte Kinder. Foto: Thomas Frey/dpa
Elke Büdenbender, Ehefrau des deutschen Bundespräsidenten Steinmeier, und Agata Kornhauser-Duda, Ehefrau des polnischen Staatspräsidenten, besuchen in Vallendar eine Initiative für schwerstbehinderte Kinder. Foto: Thomas Frey/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Vallendar (dpa/lrs) - Die Frauen der Präsidenten Polens und Deutschlands, Agata Kornhauser-Duda und Elke Büdenbender, haben am Donnerstag behinderte Kinder aus der Ukraine besucht, die derzeit in Vallendar bei Koblenz untergebracht sind.

Nach dem russischen Angriff auf die Ukraine waren Ende März insgesamt 36 Kinder mit ihren Betreuern und deren Familien auf Initiative von Kornhauser-Duda und Büdenbender nach Deutschland gebracht worden. Nun leben sie im Berufsförderungswerk Koblenz, einer Einrichtung des Christlichen Jugenddorfwerks Deutschlands (CJD).

"Unsere Zimmer sind behindertengerecht ausgestattet", sagte Heinz Werner Meurer, Geschäftsführer des CJD Berufsförderungswerks Koblenz. "Doch sind einige der Kinder so schwerstbehindert, dass wir für sie spezielle Betten und Rollstühle benötigen."

Elke Büdenbender zeigte sich am Donnerstag beeindruckt von der geleisteten Hilfe und dankte auch der rheinland-pfälzischen Landesregierung und den kommunalen Behörden für ihre Unterstützung. "Die Rettungsaktion der ukrainischen Waisen ist ein bewegende länderübergreifende Kooperation, die Hoffnung gibt in diesen schweren Zeiten", sagte sie.

Die Kinder im Alter zwischen 6 und 18 Jahren stammen ursprünglich aus einem Waisenhaus in Odessa. Sie waren zusammen mit ihren Betreuern zunächst in Bussen aus der Ukraine nach Polen und von dort aus per Flugzeug nach Deutschland gebracht worden.

Das CJD ist ein großes Bildungs- und Sozialunternehmen und zählt nach eigenen Angaben rund 10.500 Beschäftigte an mehr als 350 Standorten.

© dpa-infocom, dpa:220707-99-946232/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB