Straßenschlachten und BrandstiftungGriechen protestieren gegen Sparpaket

Im Parlament wird das Sparpaket verabschiedet - auf den Straßen herrscht Chaos: In Griechenlands Hauptstadt Athen eskalieren die Proteste gegen die geplanten Sparmaßnahmen. Vermummte Demonstranten werfen mit Steinen und Brandsätzen auf Polizisten, Geschäfte werden geplündert, mehr als 40 Häuser gehen in Flammen auf.

Vermummte Demonstranten, brennende Gebäude, Tränengas: Die Abstimmung des griechischen Parlaments über das umstrittene Schuldenpaket wurde von heftigen Ausschreitungen in der Hauptstadt Athen überschattet. Etwa 100.000 Menschen demonstrierten zunächst friedlich gegen die Sparmaßnahmen - dann eskalierten die Proteste.

Im Parlament wird das Sparpaket verabschiedet - auf den Straßen herrscht Chaos. Aus Protest gegen die geplanten Lohnkürzungen und Massenentlassungen im Staatsapparat verwüsten Randalierer das Zentrum der griechischen Hauptstadt Athen schwer. Bis weit in die Nacht hinein liefern sich Vermummte Straßenschlachten mit der Polizei.

Bild: REUTERS 12. Februar 2012, 23:442012-02-12 23:44:43 © Süddeutsche.de/dpa/dapd/Reuters/AFP/feko