Frankreich:Als sei noch einmal alles möglich

Frankreich: Verhüllter Arc de Triomphe in Paris

Der verhüllte Triumphbogen wirkt wie eine Skizze seiner selbst, als sei das massive, etwas morbide alte Ding entfernt und durch einen nur mit Bleistift ausgeführten Entwurf ersetzt worden.

(Foto: Benoit Tessier/Reuters)

Paris feiert den von Christo und Jeanne-Claude verhüllten Arc de Triomphe. Auf dass dieses schöne, große Werk Frankreich verwandle. Über die Kraft der Kunst in Zeiten der Krise.

Von Nils Minkmar, Paris

Der erste Tag, an dem das Publikum ganz nah an den verhüllten Arc de Triomphe treten kann, ist ein Samstag, und was an diesem Morgen auffällt, ist die Ruhe in Paris: Es fehlen die Polizeisirenen der Gefangenentransporte, die die Angeklagten im Verfahren der Anschläge vom November 2015 zum Justizpalast befördern. Werktags zwischen acht und neun verschärfen die beeindruckend gesicherten Transporter der Administration pénitentiaire mit ihren Begleitfahrzeugen die ohnehin schon dramatische Verkehrslage der Innenstadt von Paris. Und wenn das Gericht auf der Île de la Cité Feierabend macht, bewegt sich der ganze Tross noch mal umgekehrt in Richtung der Vollzugsanstalt in Fleury-Mérogis.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zum Tod von Mirco Nontschew
Endlich kam aus dem Fernseher ein alles zermalmender Blödsinn
Elderly person with a toothache; Zaehneknirschen
Pandemiefolgen
"Angst macht Stress, Stress macht Zähneknirschen"
Alpen: Fernblick über das Balderschwanger Tal
Corona-Pandemie
Warum der Alpenraum ein Impfproblem hat
Anne Fleck
SZ-Magazin
»Dauerhafte Müdigkeit ist ein SOS-Signal des Körpers«
Corona
"Wir ermöglichen dann ein letztes Videotelefonat"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB