Europäische Union nach dem Brexit:Scheiden tut weh

Eurozone Debt Crisis - General Imagery

Der Eingang zum Berlaymont-Gebäude, dem Sitz der Europäischen Kommission.

(Foto: Getty Images)

Wo, jenseits der Insel, sollte die Erde nach dem britischen Beben heftiger vibrieren als in Brüssel? Eine Seelenerkundung in der europäischen Hauptstadt.

Von Roman Deininger

Es geht nun also ein Riss durch Europa, durch die britische Insel und natürlich auch durch die Anglikanische Kirche Holy Trinity in Brüssel, ein kleines, ziegelrotes Stück England mitten in Belgien. Pfarrer Nathan Joss, weißes Chorhemd, grüne Stola, weiß, was er zu tun hat, an diesem - unverschämterweise strahlenden - Sonntagmorgen. Bevor er den Gottesdienst beginnt, sagt er: "Ich habe unter euch tiefe Traurigkeit gesehen und große Freude." Die Frauen und Männer in den Bänken nicken, die Traurigkeit dürfte hier die Mehrheit haben. Viele von ihnen leben in Brüssel, weil sie mitbauen am Haus Europa, das plötzlich als akut einsturzgefährdet gilt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
FDP und Grüne
Geld oder Liebe
Basic
Ein Bio-Markt steht sich selbst im Weg
Marie Nasemann Mimi Sewalski
Mode
So wird Ihr Kleiderschrank fair und nachhaltig
Geldanlage: Tipps für die Altersvorsorge von Frauen
Geldanlage
Richtig vorsorgen in jedem Alter
Kurz Chat Teaserbilder
Österreich
"So weit wie wir bin ich echt noch nie gegangen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB