Großbritannien:Das Alphatier wankt

Lesezeit: 4 min

Großbritannien: Boris Johnson (l.) entschuldigt sich im Parlament in London dafür, dass er im Mai kurz an einer Gartenparty teilgenommen hatte - trotz Corona. Viele Abgeordnete zeigen wenig Verständnis für das Verhalten des Premiers.

Boris Johnson (l.) entschuldigt sich im Parlament in London dafür, dass er im Mai kurz an einer Gartenparty teilgenommen hatte - trotz Corona. Viele Abgeordnete zeigen wenig Verständnis für das Verhalten des Premiers.

(Foto: Jessica Taylor/AP)

Downing Street in der Hand von feiernden Ignoranten? Auf immer neue Party-Berichte reagiert Premier Johnson inzwischen ratlos. In seiner eigenen Partei beginnt bereits das Rangeln um eine mögliche Nachfolge.

Von Michael Neudecker, London

Damian Hinds gab sich wirklich Mühe, aber es war eine unmögliche Situation. Hinds, ein 52-Jähriger mit schütterem grauen Haar, ist Staatssekretär für Sicherheit im britischen Innenministerium, er war am Freitagmorgen von der Regierung in die üblichen Interviewrunden im Frühstücksfernsehen geschickt worden. Die PR-Abteilung der Regierung hielt Hinds für eine gute Wahl, denn am Donnerstag war bekannt geworden, dass der Geheimdienst Aktivitäten Chinas im britischen Unterhaus festgestellt hat. China war wie ein Geschenk aus dem PR-Himmel, endlich eine Gelegenheit, über etwas anderes zu reden als Partys und die Glaubwürdigkeit des Premierministers. Nur, Himmel und Hölle liegen manchmal nah zusammen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SPD und Russland
Bloß keinen Bruderkuss
Kueche praktisch
Küchenplanung
"So breite Schubladen wie möglich"
Psychologie
"Je weniger Alkohol, desto besser für Körper und Psyche"
Johannes Wimmer
Medizin
"Ich wollte nie wieder so hilflos sein wie damals"
Psychologie
Es ist halt passiert
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB