Brasilien: "Es ist vorbei"

Lesezeit: 3 min

Brasilien: Wer nichts sagt, sagt auch etwas: der abgewählte brasilianische Präsident Jair Bolsonaro.

Wer nichts sagt, sagt auch etwas: der abgewählte brasilianische Präsident Jair Bolsonaro.

(Foto: Andressa Anholete/Getty)

Nach Tagen des Schweigens tritt Jair Bolsonaro vor die Presse. Viele werten seine knappen Worte als indirektes Eingeständnis einer Niederlage. Radikale Anhänger glauben aber weiter an Wahlbetrug.

Von Christoph Gurk, Rio de Janeiro

Zwei Tage nach seiner Wahlniederlage hat der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro sein Schweigen gebrochen - und die große Frage ist nun, wie man seine knappen Worte deuten soll.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
We start living together; zusammenziehen
Liebe und Partnerschaft
»Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben«
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Medizin
Ist doch nur psychisch
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Zur SZ-Startseite