bedeckt München 25°

Österreich:Wiener Exekution

Pressestatements im Bundeskanzleramt Wien *** Austria: Press statements in the Federal Chancellery Vienna Bundeskanzlera

Finanzminister Gernot Blümel sagt, die Vorwürfe gegen ihn seien falsch oder falsch dargestellt.

(Foto: Tobias Steinmaurer/imago)

Erst nach Intervention des Bundespräsidenten liefert Österreichs Finanzminister Blümel Unterlagen für den Ibiza-Untersuchungsausschuss. Die Opposition wirft ihm Missachtung der Verfassung vor und denkt über eine erneute Klage nach.

Von Cathrin Kahlweit, Wien

Österreichs Finanzminister Gernot Blümel hat zurzeit ziemlich miese Umfragewerte. Für eine Regierung, die wegen zahlreicher Skandale und schlechter Presse ohnehin um ihr positives Image kämpft, ist das ein Problem. Doch Ermittlungen wegen möglicher Bestechlichkeit und eine Hausdurchsuchung haben dem engen Vertrauten von Kanzler Sebastian Kurz sehr geschadet. Dazu ein Laptop, an dessen Existenz sich der Minister in der Befragung vor einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss erst nicht erinnern konnte und der dann während der Hausdurchsuchung von seiner Frau im Kinderwagen spazieren gefahren wurde.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Türkenstrasse 50
Wohnen in München
"Es wurde versucht, die rauszuekeln"
woman and young chihuahua in front of white background (cynoclub); Mafiaprinzessin Folge 1
Podcast
Die Mafiaprinzessin
ThyssenKrupp - Hochofen
Thyssenkrupp
Heavy Metal
Teaserbilder Interrailreise Rühle
Interrail
Mit dem Zug durch Europa
Neuer Prozess um Gruppenvergewaltigung
Wiederaufnahmeverfahren
Die Justiz hat einen Versuch - nicht mehr
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB